Mercedes-Fahrer flieht vor Polizei und macht Bushaltestelle platt

Berlin - Flucht endet mit spektakulärem Crash: Am späten Donnerstagabend lieferte sich ein Mercedes-Fahrer eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei Berlin, die mit einer zerstörten Bushaltestelle endete.

Polizeibeamte durchsuchen den Mercedes.
Polizeibeamte durchsuchen den Mercedes.  © Morris Pudwell

Nach TAG24-Information sollen Zivilfahnder gegen 21.45 Uhr versucht haben, den 31-Jährigen in der Frankfurter Allee auf Höhe der Silvio-Meier-Straße im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zu kontrollieren.

Daraufhin habe der Fahrer jedoch Vollgas gegeben und versucht, den Beamten zu entkommen.

Während der Verfolgungsfahrt sollen weitere Fahrzeuge über Funk angefordert worden sein, die sich der Fahndung anschlossen.

Berlin: Opfer zu Boden geschlagen und blutig getreten: Verdächtiger zeigt Reue
Berlin Crime Opfer zu Boden geschlagen und blutig getreten: Verdächtiger zeigt Reue

Im Bereich Möllendorffstraße Ecke Normannenstraße sei es dann zu einem ersten Unfall gekommen. An einer roten Ampel habe sich eine Zivilstreife quer vor den Mercedes gestellt, um diesen zu blockieren. Der Fahrer habe den Dienstwagen jedoch mit seinem Auto zur Seite geschoben und seine Flucht unbeirrt fortgesetzt.

Erst im Bezirk Marzahn fand das wilde Treiben sein spektakuläres Ende.

In der Bitterfelder Straße geriet der Mercedes nahe dem CleanTech Pavillon Berlin aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr.

Bei seiner Flucht vor der Polizei hat der Mercedes-Fahrer eine Bushaltestelle komplett zerstört, bevor die wilde Fahrt in einem Metallzaun endete.
Bei seiner Flucht vor der Polizei hat der Mercedes-Fahrer eine Bushaltestelle komplett zerstört, bevor die wilde Fahrt in einem Metallzaun endete.  © Morris Pudwell

Bei der Durchsuchung des Mercedes entdeckten die Polizeibeamten Drogen und Bargeld

Die Überreste der zerstörten BVG-Bushaltestelle Boxberger Straße.
Die Überreste der zerstörten BVG-Bushaltestelle Boxberger Straße.  © Morris Pudwell

Im Anschluss habe der Fahrer zunächst eine Mittelinsel gerammt, sei dann mit dem Bordstein kollidiert und habe schließlich endgültig die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der Wagen schoss auf den Gehweg, machte dort die Bushaltestelle Boxberger Straße nebst Wartehäuschen komplett platt und krachte schließlich in einen Metallzaun.

Da eine Weiterfahrt nun unmöglich war setzte der durch den Aufprall verletzte Fahrer seine Flucht zu Fuß fort und konnte von den Polizisten festgenommen werden. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Unfallkrankenhaus Marzahn gebracht.

Tödlicher Unfall: Tram rammt Auto und entgleist
Berlin Unfall Tödlicher Unfall: Tram rammt Auto und entgleist

Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs stellte sich dann schnell der Grund für die Flucht heraus.

Im Inneren des Wagens sollen die Polizeibeamten drei Beutel mit der synthetischen Droge Crystal Meth sowie eine größere Menge Bargeld und ein verbotenes Messer entdeckt haben.

Zudem habe der Tatverdächtige keine Fahrerlaubnis besessen. Die Beamten fertigten mehrere Anzeigen aus. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: