Messerattacke im Park: 19-Jähriger will Streit schlichten und wird niedergestochen

Berlin - Am späten Freitagabend ist ein 19-Jähriger in einem Park im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg von einem jungen Mann mit einem Messer attackiert und verletzt worden.

Polizisten führen einen 20-Jährigen ab, der im Verdacht steht, einen jungen Mann niedergestochen zu haben.
Polizisten führen einen 20-Jährigen ab, der im Verdacht steht, einen jungen Mann niedergestochen zu haben.  © Morris Pudwell

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, soll es auf dem Arnimplatz gegen 23 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Personengruppen gekommen sein.

Der 19-Jährige, der sich mit einem gleichaltrigen Freund und einer Freundin in dem Park aufhielt, soll auf die Situation aufmerksam geworden und auf die Streitenden zugegangen sein, um zu schlichten.

Dabei habe ein 20-Jähriger ihn mit einem Messer attackiert und verletzt, sodass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr bestand laut Polizei jedoch nicht.

Berlin: Mami war schuld: Sohn brettert in Berlin mit 170 Sachen zum Flughafen
Berlin Mami war schuld: Sohn brettert in Berlin mit 170 Sachen zum Flughafen

Sein Angreifer entfernte sich nach der Attacke vom Tatort und wurde von dem Freund des Opfers bis zum Ausgang des Parks verfolgt. Dort wurde der mutmaßliche Messerstecher von Polizeikräften festgenommen.

Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 20-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine Atemalkoholkontrolle hatte bei dem Tatverdächtigen einen Wert von rund 1.7 Promille ergeben, sodass eine Blutabnahme angeordnet wurde.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: