Michael Müller geht von neuen Einschränkungen wegen Corona-Zahlen aus

Berlin - Auf die Menschen in Berlin könnten wegen der verschärften Corona-Lage laut Regierungschef Michael Müller (55, SPD) neue Beschränkungen zukommen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (55, SPD) äußerte sich am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin zur aktuellen Corona-Lage in der Hauptstadt.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (55, SPD) äußerte sich am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin zur aktuellen Corona-Lage in der Hauptstadt.  © Fabian Sommer/dpa

Er gehe davon aus, "dass wir tatsächlich auch wieder Einschränkungen vornehmen müssen, bei diesen Feiern vor allen Dingen im öffentlichen Raum. Das wird man so nicht zulassen können, gegebenenfalls auch über Alkoholverbote [...]", sagte der SPD-Politiker am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin mit Blick auf die Senatssitzung kommenden Dienstag.

Müller bekräftigte, der Senat werde zunächst "keine weiteren Lockerungen" vornehmen, etwa für Veranstaltungen. Gegebenenfalls gebe es "wieder ein paar Rückschritte bei der Begegnungsmöglichkeit, was die Teilnehmerzahl anbelangt".

Laut dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung vom Mittwochabend ist die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle in der Hauptstadt innerhalb eines Tages um 199 gestiegen - der höchste Wert seit Wochen.

Im Vergleich der Bundesländer weist Berlin mit einem Wert von 22,9 die meisten Infizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts hervor.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0