Mit 2,57 Promille: Suff-Fahrer rammt Streifenwagen bei Polizei-Kontrolle

Neustrelitz - Ein Betrunkener ist bei einer Verkehrskontrolle auf der B96 nahe dem Ort Klein Trebbow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit seinem Transporter in ein Polizeiauto gekracht.

Bei einer Verkehrskontrolle auf der B96 nahe dem Ort Klein Trebbow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist ein Betrunkener mit seinem Transporter in ein Polizeiauto gekracht. (Symbolfoto)
Bei einer Verkehrskontrolle auf der B96 nahe dem Ort Klein Trebbow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist ein Betrunkener mit seinem Transporter in ein Polizeiauto gekracht. (Symbolfoto)  © 123RF/Heiko Kueverling

Im Rahmen der Kontrollen an den Landesgrenzen von Mecklenburg-Vorpommern sollte der Transporter am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr in dem Neustrelitzer Ortsteil überprüft werden.

Nachdem er von den Beamten in die Kontrollstelle eingewiesen wurde, fuhr der 40-jährige Fahrer mit seinem Fahrzeug anscheinend ungebremst auf den geparkten Streifenwagen auf und schob ihn gegen einen Baum, wie die Polizei mitteilte.

Durch den Aufprall wurden die Airbags im Transporter ausgelöst und verletzten den Fahrzeugführer und seinen 41-jährigen Beifahrer leicht.

Beide Insassen waren augenscheinlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Fahrer 2,57 Promille hatte. Sein Führerschein wurde umgehend eingezogen.

Sowohl der Transporter als auch das Polizeiauto waren nach dem Zusammenprall nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden soll sich auf etwa 30.000 Euro belaufen.

Da der Streifenwagen zum Zeitpunkt des Unfalls unbesetzt war, blieben alle beteiligten Polizeibeamten unverletzt. Den Suff-Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0