Mit diesen Aktionen kämpft die Pflege für bessere Arbeitsbedingungen

Berlin - Mit Aktionen in ganz Deutschland wollen Pfleger an diesem Mittwoch für bessere Arbeitsbedingungen demonstrieren.

Mit bundesweiten Aktionen demonstrieren Pflegekräfte für bessere Arbeitsbedingungen.
Mit bundesweiten Aktionen demonstrieren Pflegekräfte für bessere Arbeitsbedingungen.  © DPA/Christoph Schmidt

Anlass ist der internationale Tag der Pflege. "Obwohl ein großer Protest mit vielen Menschen angebracht wäre, ist eine große gemeinsame Aktion aufgrund der Pandemie nicht vertretbar", hieß es vom Bündnis "Walk of Care".

In Berlin sei am 12. Mai ein Demonstrationszug mit bis zu 75 Personen und 5 Krankenhausbetten geplant. Am frühen Abend sei eine Aktion mit etwa 200 Teilnehmern am Alexanderplatz vorgesehen.

"Seit Jahrzehnten hält die Politik an einem gesundheitspolitischen Kurs fest, der die prekäre Situation in der Pflege nicht bessert, sondern immer weiter verschlimmert hat", sagt Lydia Große, Mitglied beim "Walk of Care".

Aus Sicht von Alexander Plessow, der Leitender Krankenpfleger auf der Viszeralchirurgie-Station des Berliner Krankenhauses Havelhöhe ist, könnten vor allem finanzielle Anreize helfen, mehr Menschen für den Beruf zu gewinnen.

Die Wertschätzung, die Pflegern vor allem zu Beginn der Coronavirus-Krise zuteil wurde, sieht er positiv. "Nichtsdestotrotz hätte ich mir eine längere Aufmerksamkeit gewünscht", so Plessow.

Momentan werde über die 35-Stunden-Woche für Industrieberufe diskutiert. Er frage sich, wo die Wertschätzung bleibe, wenn Pfleger Überstunden und Vollzeit leisten müssten, während andere Berufsgruppen ihre Arbeitszeit reduzieren wollten bei bleibendem Gehalt oder Lohn.

Titelfoto: DPA/Christoph Schmidt

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0