Mitsubishi kracht in Berliner Linienbus: Fahrer stirbt!

Berlin - Am Montagmorgen ist in Berlin-Neukölln ein Mitsubishi in das Heck eines stehenden BVG-Busses gekracht. Der Fahrer kam dabei ums Leben.

Am Montagmorgen ist in Berlin-Neukölln ein Mitsubishi in das Heck eines stehenden BVG-Busses gekracht. Durch die Folgen des heftigen Aufpralls starb der Pkw-Fahrer noch am Unfallort.
Am Montagmorgen ist in Berlin-Neukölln ein Mitsubishi in das Heck eines stehenden BVG-Busses gekracht. Durch die Folgen des heftigen Aufpralls starb der Pkw-Fahrer noch am Unfallort.  © Morris Pudwell

Der Unfall ereignete sich gegen 7 Uhr in der Siegfriedstraße.

Dabei soll ein roter Mitsubishi laut Zeugenaussagen zunächst mehrere parkende Autos gerammt haben, unter anderem einen Mercedes-Transporter, bevor der derzeit noch unbekannte Fahrer mit hoher Geschwindigkeit in das Heck eines stehenden BVG-Busses gekracht ist.

Durch den heftigen Aufprall wurde der Mann in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden.

Anschließende Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Im Bus saßen zum Zeitpunkt des Unfalls keine Fahrgäste. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Diesen Mercedes-Transporter soll der Fahrer des Unfallwagens gerammt haben, bevor er mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Busses gekracht ist.
Diesen Mercedes-Transporter soll der Fahrer des Unfallwagens gerammt haben, bevor er mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Busses gekracht ist.  © Morris Pudwell

Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die Siegfriedstraße war aufgrund der Rettungsarbeiten am Morgen gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0