Noch-Ehefrau und Dreifach-Mama mit bloßen Händen erwürgt: Urteil erwartet

Frankfurt (Oder) - Er soll seine Ehefrau und Mutter seiner drei Kinder erwürgt haben - gegen einen 38-Jährigen will das Landgericht Frankfurt (Oder) am Dienstag (9 Uhr) das Urteil verkünden.

Der Angeklagte (l) sitzt zu Beginn des Mord-Prozesses neben seinem Verteidiger Stefan Böhme im Saal des Landgerichtes.
Der Angeklagte (l) sitzt zu Beginn des Mord-Prozesses neben seinem Verteidiger Stefan Böhme im Saal des Landgerichtes.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin hat lebenslange Haft wegen Mordes für den Mann gefordert, die Nebenklage sich dem Antrag der Anklagebehörde angeschlossen. Die Verteidigung plädierte auf eine Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren wegen Totschlags.

Der 38-Jährige hatte im Prozess gestanden, seine Ehefrau am 2. August 2019 in dem einst gemeinsamen Zuhause in Eberswalde (Barnim) erwürgt zu haben. 

Die 30-Jährige hatte ihm nach eigenen Worten zuvor gesagt, dass sie ihn nicht mehr liebe. Die beiden lebten bereits getrennt. Familienangehörige fanden die Frau am Morgen des 3. August tot.

Die Anklage wirft dem Gebäudereiniger heimtückischen Mord aus niederen Beweggründen vor. 

Der Mann soll seine Ehefrau, mit der er drei Kinder im Alter zwischen drei und elf Jahren hat, aus Eifersucht getötet haben.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0