Großeinsatz nach Tod der Mutter von Clan-Chef Remmo: Polizei befürchtet Corona-Chaos bei Trauerfeier

Berlin - Die Berliner Polizei will eine Beerdigung im Milieu der arabisch-stämmigen Clans mit einem großen Einsatz begleiten.

Zahlreiche Menschen stehen vor dem Vivantes-Klinikum Am Urban.
Zahlreiche Menschen stehen vor dem Vivantes-Klinikum Am Urban.  © Jörg Carstensen/dpa

Um die Corona-Regeln durchzusetzen, seien am Montagvormittag mehrere hundert Polizisten im Einsatz, sagte ein Polizeisprecher. 

Die Polizei befürchtet, dass sich die Angehörigen der bekannten Großfamilie nicht an die Bestimmungen, dass höchstens 20 Menschen bei einer Trauerfeier erlaubt sind, halten. 

"Wir haben Verständnis für die Trauer, müssen aber sehen, wie wir trotzdem mit angemessenem Respekt dafür Sorge tragen, dass die Regeln eingehalten werden." Man habe deswegen auch mehrfach mit der Familie gesprochen und sie darauf hingewiesen.

Die Beerdigung der älteren Frau aus der Großfamilie sollte gegen 11 Uhr in Schöneberg auf dem Zwölf-Apostel-Friedhof stattfinden. 

Danach könnte es sein, dass die Trauergäste noch zu einer Villa eines Familienangehörigen im Neuköllner Stadtteil Alt-Buckow fahren. 

Außerdem sollte es bereits am frühen Vormittag eine Zeremonie in einer Moschee am Columbiadamm geben.

Die Frau war in der vergangenen Woche in einem Krankenhaus in Kreuzberg gestorben (TAG24 berichtete). An den Tagen zuvor versammelten sich Dutzende Verwandte vor dem Krankenhaus

Nach dem Tod musste die Polizei am Donnerstag auf dem Grundstück der Villa in Alt-Buckow in Neukölln die Einhaltung der Corona-Regeln durchsetzen. Sie leitete gegen 47 Menschen Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen die Abstandsregeln ein. 

Darauf habe man die Familie mehrfach hingewiesen und ihr das erläutert.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0