Nach Attacke auf ARD-Team in Berlin: Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß

Berlin - Nach einem Angriff auf ein Kamerateam der ARD in Berlin ist ein Tatverdächtiger nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen worden.

Polizeibeamte mit Helm und Mund-Nasen-Schutz lösen eine Demonstration vor dem Reichstagsgebäude auf.
Polizeibeamte mit Helm und Mund-Nasen-Schutz lösen eine Demonstration vor dem Reichstagsgebäude auf.  © Kay Nietfeld/dpa

Das sagte ein Sprecher am frühen Donnerstagmorgen. Gegen den 46-Jährigen liege eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor.

Bei einer nicht genehmigten Demonstration gegen die Corona- Beschränkungen war am Mittwoch vor dem Reichstagsgebäude ein Tonassistent angegriffen worden.

Ein Mann habe versucht, ihn zu treten - traf dabei aber offenbar die Mikrofon-Angel, die dann gegen den Kopf des Kameramannes schlug, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte.

Der 46-jährige Tatverdächtige habe versucht zu flüchten, sei dann aber festgenommen worden.

Bereits am 1. Mai war in Berlin ein Team der ZDF-Satiresendung "heute-show" attackiert worden.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0