Nach Wohnungsbrand in Berlin-Kreuzberg: 93-Jähriger gestorben

Berlin - Nach einem Wohnungsbrand in Berlin-Kreuzberg ist der 93 Jahre alte Mieter seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlegen.

Bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Kreuzberg hat die Feuerwehr am Montagmittag einen bewusstlosen 93-Jährigen gerettet, der wenig später im Krankenhaus gestorben ist. (Symbolfoto)
Bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Kreuzberg hat die Feuerwehr am Montagmittag einen bewusstlosen 93-Jährigen gerettet, der wenig später im Krankenhaus gestorben ist. (Symbolfoto)  © Fabian Sommer/dpa

Nun wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Feuerwehr rettete den bereits bewusstlosen Mann am Montag aus seiner Wohnung an der Willibald-Alexis-Straße, in der ein Pflegebett brannte.

Anschließend sei der 93-Jährige unter fortlaufenden Wiederbelebungsmaßnahmen in eine Klinik gebracht worden, wo er wenig später starb.

Berlin: Stundenlanger Großeinsatz der Feuerwehr: Schönefelder Abfallhof steht in Flammen
Berlin Feuerwehreinsatz Stundenlanger Großeinsatz der Feuerwehr: Schönefelder Abfallhof steht in Flammen

Eine 38-jährige Frau, die gegen 13.30 Uhr Rauch aus dem Hinterhaus aufsteigen sah, hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Den Polizeiangaben nach habe sie selbst über Atemwegsprobleme beklagt.

Die Feuerwehr hatte am Montag den Verdacht geäußert, sie könne eine leichte Rauchgasvergiftung haben. Weitere Verletzte gab es nicht.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Berlin: