Nächster Streik in Sicht: Verdi droht mit Arbeitskampf in Krankenhäusern

Berlin - Droht der nächste Streik? Die Gewerkschaft Verdi will im Tarifkonflikt mit der Charité und Vivantes am Dienstag ab 10 Uhr über das weitere Vorgehen informieren.

Droht der nächste Streik? Am Dienstag will die Gewerkschaft Verdi über das weitere Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Charité und Vivantes informieren. (Archivfoto)
Droht der nächste Streik? Am Dienstag will die Gewerkschaft Verdi über das weitere Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Charité und Vivantes informieren. (Archivfoto)  © Christoph Soeder/dpa

Sie hat mit einem Streik in den Krankenhäusern gedroht, sollten Senat und Arbeitgeber nicht bis Freitag einen konkreten Vorschlag für bessere Arbeitsbedingungen vorlegen.

Nach Informationen des "Tagesspiegels" wird erwogen, die Pflegekräfte zu einem mehrtägigen Streik ab Montag aufzurufen. Für eine Bestätigung war Verdi zunächst nicht zu erreichen.

Der Gewerkschaft geht es im Kern um einen Tarifvertrag, der eine Mindestpersonalausstattung für Stationen und Bereiche festlegt. Er soll zudem Regelungen zum Belastungsausgleich enthalten für den Fall, dass diese tarifvertraglichen Vorgaben nicht eingehalten werden.

Berlin: Franziska Giffey fordert nach Fackel-Protest von Corona-Leugnern in Sachsen Konsequenzen
Berlin Franziska Giffey fordert nach Fackel-Protest von Corona-Leugnern in Sachsen Konsequenzen

Konkret geht es Verdi dem "Tagesspiegel" zufolge um 1000 zusätzliche Pflegekräfte für die Landeskliniken.

Neben der Personalnot soll eine der Verhandlungsfragen auch die Bezahlung des Reinigungs-, Transport- und Küchenpersonals in den Vivantes-Tochterfirmen sein. Es erhält weniger Geld als die Kollegen in den Vivantes-Stammhäusern. Auch sie könnten ab Montag streiken.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Berlin: