Nissan-Fahrer fährt Radler um und kracht in Bushaltestelle: Hatte er einen Schlaganfall?

Berlin - Ein 75-Jähriger ist am Mittwochmittag anscheinend unkontrolliert mit seinem Nissan durch Berlin gefahren und hat dabei gleiche mehrere Unfälle gebaut.

Am Mittwochmittag ist ein 75-Jähriger anscheinend unkontrolliert mit seinem Nissan durch Berlin gefahren und hat dabei gleiche mehrere Unfälle verursacht. (Symbolfoto)
Am Mittwochmittag ist ein 75-Jähriger anscheinend unkontrolliert mit seinem Nissan durch Berlin gefahren und hat dabei gleiche mehrere Unfälle verursacht. (Symbolfoto)  © Nicolas Armer/dpa

Der Mann sei gegen 13.15 Uhr am Großen Stern in Tiergarten von der Straße abgekommen und gegen einen am Rand abgestellten Anhänger gestoßen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Seine Fahrt habe er danach ungebremst auf dem Gehweg fortgesetzt, wo er mit einem 29 Jahre alten Fahrradfahrer zusammenstieß, der über die Motorhaube geschleudert wurde und sich dabei schwere Verletzungen zuzog.

Der Mann sei mit seinem Auto jedoch auf dem Fußweg geblieben, weiter in Richtung Altonaer Straße gefahren und dann schließlich in ein Wartehäuschen der BVG gekracht. Die dort wartenden Menschen seien zur Seite gesprungen. Niemand von ihnen sei verletzt worden.

Doch der 75-Jährige zog sich schwere Verletzungen an Kopf, Rumpf und Beinen zu. Ersten Angaben zufolge sei es möglich, dass der Mann einen Schlaganfall erlitt und so die Kontrolle über sein Auto verlor.

Die Unfallstelle war für knapp zwei Stunden gesperrt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0