Online-Bankbetrüger ergaunern 18.000 Euro von Ehepaar

Neubrandenburg - Unbekannte haben ein Ehepaar aus Neubrandenburg um 18.000 Euro betrogen. Die beiden Rentner fielen auf die sogenannte Online-Banking-Masche herein, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag erklärt.

Ein älteres Ehepaar aus Neubrandenburg wurde von unbekannten Betrügern mit der sogenannten Online-Banking-Masche um 18.000 Euro betrogen. (Symbolfoto)
Ein älteres Ehepaar aus Neubrandenburg wurde von unbekannten Betrügern mit der sogenannten Online-Banking-Masche um 18.000 Euro betrogen. (Symbolfoto)  © 123RF/Ralf Liebhold

Ein Betrüger namens "Herr Ballmann" habe sich am Telefon als Mitarbeiter ihrer Hausbank ausgegeben und angekündigt, dass das Computer-Banking umgestellt werde. Er sagte demnach, dazu benötige er einige Kontodaten und Passwörter der beiden 69-Jährigen.

Die beiden gaben diese heraus. Während des Telefonats erhielten die Geschädigten per SMS Transaktionsnummern auf ihr Handy, die sie im Vertrauen auch weitergaben.

Eine schriftliche Bestätigung über den Akt werde in den nächsten Tagen eingehen, sagte der angebliche Bankmitarbeiter.

Erst als dieses Schriftstück ausblieb, wurde das Paar misstrauisch, schaltete seinerseits die Bank ein und bemerkte, dass in Raten insgesamt 18.000 Euro ins Ausland überwiesen worden waren.

Die Polizei warnt regelmäßig vor solchen Trickbetrügereien und teilte in diesem Zusammenhang mit, "dass die eigene Hausbank nie nach PIN-Nummern für das Online-Konto und TAN-Nummern fragen wird".

Im Vorjahr hatten Unbekannte mit solchen und ähnlichen Maschen im Nordosten die Rekordsumme von knapp zwei Millionen Euro erbeutet.

Titelfoto: 123RF/Ralf Liebhold

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0