Dreiergespräch bei Rot-Rot-Grün: Linke kämpft für Weiterführung der bisherigen Regierung

Berlin - Gut zwei Wochen nach der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus gehen am Dienstag (10 Uhr) die Sondierungsgespräche im Dreierformat weiter.

Die Linke war seit 2016 Teil der Berliner Regierung. Klaus Lederer (47, r.) will erreichen, dass es so bleibt.
Die Linke war seit 2016 Teil der Berliner Regierung. Klaus Lederer (47, r.) will erreichen, dass es so bleibt.  © Fabian Sommer/dpa

In der SPD-Landesgeschäftsstelle treffen sich die Unterhändler der Sozialdemokraten, der Grünen und der Linken.

Die drei Parteien regieren seit 2016 zusammen. Für das Gespräch über eine mögliche neue Regierungsbildung sind etwa fünf Stunden vorgesehen.

Am Montag hatten SPD, Grüne und FDP zu dritt sondiert.

Berlin: Benzindiebe rasen vor Polizei davon und krachen gegen Stahlträger
Berlin Benzindiebe rasen vor Polizei davon und krachen gegen Stahlträger

Die SPD-Landesvorsitzende und designierte Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (43) hatte am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass ihre Partei nach zahlreichen bilateralen Gesprächen in den zwei Dreierformaten weiter sondieren will.

Gleichzeitig hatte sie deutlich gemacht, dass sie eine Präferenz für eine Ampelkoalition mit Grünen und FDP habe.

Die Grünen sind hingegen für eine Fortsetzung der bisherigen Dreierkoalition mit SPD und Linken.

Am Montag dauerte das erste Dreiergespräch in Berlin insgesamt ungefähr siebeneinhalb Stunden.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Berlin Politik: