Politischer "Superspreader"? Landrat könnte Bürgermeister mit Corona infiziert haben!

Oranienburg - Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (54, SPD), der am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet worden war, hatte sich tags zuvor mit den Bürgermeistern des Kreises getroffen. Alle Bürgermeister gelten als Kontaktpersonen, sagte Landkreissprecherin Ivonne Pelz am Donnerstag.

Ludger Weskamp (54, SPD) bedankt sich am 27. Mai 2015 in Oranienburg nach seiner Wahl zum neuen Landrat. Am Dienstag könnte er bei einem Pressetermin mehrere Bürgermeister des Landkreises Oberhavel mit Corona infiziert haben. (Archivfoto)
Ludger Weskamp (54, SPD) bedankt sich am 27. Mai 2015 in Oranienburg nach seiner Wahl zum neuen Landrat. Am Dienstag könnte er bei einem Pressetermin mehrere Bürgermeister des Landkreises Oberhavel mit Corona infiziert haben. (Archivfoto)  © Bernd Settnik/dpa

Am Dienstag hatte ein Pressetermin zur Unterzeichnung eines Kitavertrages stattgefunden, anwesend waren der Landrat und fast alle Bürgermeister beziehungsweise ihre Stellvertreter der 15 Städte und Gemeinden. 

Zunächst hatte die Zeitung "Märkische Allgemeine" am Donnerstag berichtet.

Weskamp, der seit Mittwoch in Quarantäne sei, habe keinen direkten, mindestens 15-minütigen Kontakt zu den Städte- und Gemeindevertretern gehabt, so Pelz.

"Der Termin fand unter strengen Abstands- und Hygieneregeln statt." 

Der große Raum sei gut gelüftet worden, jeder habe seinen eigenen Stift zur Unterzeichnung gehabt.

Einige der Bürgermeister beziehungsweise ihre Vertreter hätten sich dennoch in häusliche Isolation begeben und warteten auf den Anruf des Gesundheitsamtes. Die Betroffenen sollten sich beobachten, ob Symptome auftreten, sagte Pelz.

Weskamp gehe es den Umständen entsprechend gut, er habe leichte Symptome. Insgesamt hatte das Gesundheitsamt 70 Kontaktpersonen von Weskamp ermittelt.

Titelfoto: Bernd Settnik/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0