Polizeiauto in Hinterhalt gelockt! Vermummte schleudern Pflastersteine

Berlin - Polizisten in einem Streifenwagen sind in Berlin-Friedrichshain mutmaßlich von Linksextremisten in eine Falle gelockt und massiv mit Steinwürfen angegriffen worden.

Immer wieder kommt es in der Rigaer Straße zu Konflikten zwischen Polizei und Linksextremisten. (Archivbild, Symbolbild)
Immer wieder kommt es in der Rigaer Straße zu Konflikten zwischen Polizei und Linksextremisten. (Archivbild, Symbolbild)  © Christophe Gateau/dpa

Das Polizeiauto sei in der Nacht zu Dienstag gegen 4.15 Uhr durch die Rigaer Straße nahe dem teilbesetzten Haus Nr. 94 gefahren, teilte die Polizei mit.

Plötzlich sei ein Müllsack auf die Straße geworfen worden und die Polizisten hätten gestoppt. Eine Gruppe von 25 bis 30 vermummten und schreienden Menschen sei aufgetaucht und habe den Wagen mit Pflastersteinen beworfen.

Die Polizisten seien rückwärtsfahrend geflohen, hätten dann gewendet und seien unverletzt entkommen.

Berlin: 36-Jähriger will scharfe Waffe bei Telegram kaufen, dann klicken die Handschellen
Berlin 36-Jähriger will scharfe Waffe bei Telegram kaufen, dann klicken die Handschellen

Das Polizeiauto sei im vorderen Bereich beschädigt und die Heckscheibe komplett zerstört worden. Am Tatort fand die Polizei später knapp 20 Pflastersteine.

In der Umgebung des von Linksextremisten teilbesetzten Hauses "Rigaer 94" werden seit Jahren immer wieder Polizisten angegriffen. Auch von den Dächern flogen schon Steine auf Polizeiautos.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Berlin: