Prozess gegen Arafat Abou-Chaker: Rapper Bushido soll Aussage fortsetzen

Berlin - Im Prozess gegen den Berliner Clanchef Arafat Abou-Chaker (44) soll der Rapper Bushido (42) am Mittwoch (9.30 Uhr) seine Aussage fortsetzen.

Bushido (42) setzt sich zu Beginn des Prozesses gegen Clanchef Arafat Abou-Chaker auf seinen Platz.
Bushido (42) setzt sich zu Beginn des Prozesses gegen Clanchef Arafat Abou-Chaker auf seinen Platz.  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Der 42-jährige Musiker, mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi, ist in dem Verfahren Zeuge und Nebenkläger.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es zu Straftaten zu seinem Nachteil gekommen ist, nachdem Bushido 2017 die Geschäftsbeziehungen zu Arafat Abou-Chaker aufgelöst habe.

Der Clanchef habe dies nicht akzeptieren wollen. Bushido soll bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einer Wasserflasche sowie einem Stuhl attackiert worden sein.

Neben Arafat Abou-Chaker müssen sich drei seiner Brüder verantworten.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0