"Querdenker"-Wahlkämpfer in Berlin geschlagen und über Straße gezogen

Berlin - Zwei Wahlkämpfer der Partei Die Basis sind nach Angaben der Polizei am Dienstagabend im Berliner Bezirk Friedrichshain von Unbekannten angegriffen worden.

Ein 64-jähriger Wahlkämpfer der Partei Die Basis ist geschlagen und mit dem Gesicht über die Straße gezogen worden. (Symbolfoto)
Ein 64-jähriger Wahlkämpfer der Partei Die Basis ist geschlagen und mit dem Gesicht über die Straße gezogen worden. (Symbolfoto)  © 123rf/thomas fehr

Die Männer im Alter von 64 und 70 Jahren seien gegen 18 Uhr zunächst beschimpft worden, als sie das Logo ihrer Partei, die aus der Querdenker-Bewegung hervorgegangen ist, an der Kreuzung Wühlischstraße und Kopernikusstraße anbrachten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Einer von zwei Radfahrern sei auf den 64-Jährigen losgegangen, habe ihn geschlagen, über die Straße gezogen und mit dem Kopf auf die Straßenbahnschienen gestoßen.

Anschließend seien die beiden Radler in Richtung Boxhagener Straße davongefahren - der Begleiter des Angegriffenen habe noch vergeblich versucht, den zweiten Unbekannten festzuhalten.

Berlin: Handy löst kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Berlin aus
Berlin Handy löst kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Berlin aus

Der 64 Jahre alte Wahlkämpfer wurde nach den Angaben vom Mittwoch leicht verletzt und erlitt Hautabschürfungen an Stirn und Hand, musste aber nicht medizinisch behandelt werden.

Einsatzkräfte der Polizei suchten die Umgebung zunächst erfolglos nach den Angreifern ab, die ungefähr zwischen 20 und 30 beziehungsweise 40 und 50 Jahren alt sein sollen. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen Körperverletzung.

Titelfoto: 123rf/thomas fehr

Mehr zum Thema Berlin: