Till Lindemann sagt Prost: Jetzt gibt es einen Rammstein-Rum

Berlin - Rammstein pflegt das traditionelle Schützentrunk-Ritual, doch wegen der Corona-Krise wird daraus nichts: ein Tequila vor dem Konzert. Nach der verlegten Stadion-Tournee in Europa gib es aber nun ein feuchtes Trostpflaster.

Till Lindemann, Sänger der Band Rammstein steht beim Wacken Open-Air Festival (WOA) auf der Bühne. (Archivbild)
Till Lindemann, Sänger der Band Rammstein steht beim Wacken Open-Air Festival (WOA) auf der Bühne. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Die Band um Front-Mann Till Lindemann hat ein edles Tröpfchen an den Start gebracht: Jetzt gibt es einen Rammstein-Rum in einer "Limited Edition", der in gebrauchten Fässern der schottischen Whiskey-Destille Laphroaig gereift ist.

Doch wie der Name schon sagt, ist es eine limitierte Ausgabe. Fans sollten sich daher sputen. Weltweit sind gerade einmal 1100 Flaschen erhältlich, in Deutschland davon 168. Im offiziellen Rammstein-Shop sieht es derzeit schlecht aus, doch es gibt eine >> Alternative dazu.

Auch gilt: Pro Kunde gibt es nur zwei Fläschchen des braunen Getränkes. Günstig ist der Rachenputzer nicht: Für 0,7 Liter müssen Fans rund 40 Euro auf den Tisch legen.

Wer keinen Rum mag: Kurz vor Veröffentlichung seines zweiten Soloalbums kündigte Till Lindemann den mittlerweile erhältlichen Wodka unter dem Namen "Doctor Dick" an. Auch hier müssen Freunde der geistigen Getränke etwas tiefer in die Tasche greifen: Der Wodka schlägt ebenfalls mit rund 40 Euro zu Buche.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0