Razzia gegen Rezeptfälscher: Halbe Million Euro Schaden

Berlin - Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage und fragen sie ihren freundlichen Pillen-Dealer von nebenan. So oder so ähnlich dachte sich das wohl eine Bande von Rezeptfälschern aus Berlin, die ihre illegal erworbenen Medikamente auf dem freien Markt veräußerte und jetzt den Fahndern ins Netz gegangen ist.

Bei einer Razzia hat die Polizei Berlin am Donnerstag einer Bande von Rezeptfälschern das Handwerk gelegt. (Symbolfoto)
Bei einer Razzia hat die Polizei Berlin am Donnerstag einer Bande von Rezeptfälschern das Handwerk gelegt. (Symbolfoto)  © 123RF/toeytoey

Mit einer Razzia ist die Berliner Polizei am Donnerstagvormittag im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin gegen die mutmaßlichen Betrüger vorgegangen.

Zwölf Wohnungen und andere Räume wurden bei der Aktion im gesamten Stadtgebiet durchsucht, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der mutmaßliche Anführer, ein 27-jähriger Mann, wurde verhaftet und sitzt in Untersuchungshaft.

Gegen insgesamt 14 Verdächtige ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der Rezeptfälschung, des Abrechnungsbetruges sowie des verbotenen Handels mit Medikamenten.

Die Schadenshöhe beträgt mehr als 490.000 Euro. Polizeibeamte beschlagnahmten vorläufig Vermögen in Höhe von knapp 230.000 Euro.

Außerdem stellten sie Medikamente, Drogen, Bargeld in fünfstelliger Höhe, ein Auto, teure Uhren, Handys, Computer sowie Feuerwerkskörper sicher.

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin informiert bei Twitter über die Zerschlagung der Bande

Die Bande solle gestohlene Blanko-Rezepte gefälscht und sie in mindestens 300 Fällen bei Apotheken eingereicht haben. Die Medikamente soll sie anschließend weiterverkauft haben.

Titelfoto: 123RF/toeytoey

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0