Berliner und Brandenburger können sich für ihr Geld weniger kaufen!

Potsdam - Die Reallöhne in Berlin und Brandenburg sind zum Jahresbeginn gesunken!

Eine Bank-Mitarbeiterin hält 5000 Euro in 50-Euro-Scheinen in den Händen. In Berlin und Brandenburg sind im ersten Quartal 2021 die Verbraucherpreise stärker als die Einkommen stiegen. (Symbolfoto)
Eine Bank-Mitarbeiterin hält 5000 Euro in 50-Euro-Scheinen in den Händen. In Berlin und Brandenburg sind im ersten Quartal 2021 die Verbraucherpreise stärker als die Einkommen stiegen. (Symbolfoto)  © picture alliance / dpa

Im ersten Quartal gingen sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Berlin um 0,1 Prozent und in Brandenburg um 1,7 Prozent zurück, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte.

Das bedeutet, dass die Verbraucherpreise stärker als die Einkommen stiegen. Neben den steigenden Preisen sei auch die Kurzarbeit in vielen Branchen Grund für die sinkenden Reallöhne.

Am stärksten betroffen waren den Angaben zufolge trotz Lockerungen der Corona-Maßnahmen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Gastgewerbe sowie in der Kultur-, Unterhaltungs- und Erholungsbranche.

Berlin: Feuer in Marzahn: Flammen aus Zimmerfenstern im Ärztehaus
Berlin Feuerwehreinsatz Feuer in Marzahn: Flammen aus Zimmerfenstern im Ärztehaus

Auch die Luftfahrt sei betroffen gewesen.

Gegenüber dem ersten Quartal 2020 sank der Reallohn in diesen Wirtschaftszweigen um 29 Prozent in Berlin und um 30 Prozent in Brandenburg.

Titelfoto: picture alliance / dpa

Mehr zum Thema Berlin: