Schüsse auf fahrendes Auto: Polizei ermittelt

Berlin - Ein Unbekannter hat in Berlin-Gropiusstadt auf ein fahrendes Auto geschossen.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Waffengesetz. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Waffengesetz. (Symbolbild)  © 123rf/Claudia Nass

Verletzt wurde niemand, wie die Polizei am Montag mitteilte. An dem Wagen wurden vier Einschusslöcher festgestellt.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 33-Jähriger am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr auf der Johannisthaler Chaussee unterwegs, als ihn vor einer Baustelle ein Auto mit zwei Männern von hinten bedrängt und Lichtzeichen gegeben haben soll.

Der 33-Jährige soll nach eigenen Angaben daraufhin kurz stark gebremst, dann weitergefahren und nach der Baustelle die Spur gewechselt haben.

Berlin: Drogen, Prostitution und Co.: Senat setzt sich für weniger Verschmutzung im Görlitzer Park ein
Berlin Drogen, Prostitution und Co.: Senat setzt sich für weniger Verschmutzung im Görlitzer Park ein

Der andere Wagen soll nach den Angaben des 33-Jährigen dann auf seine Höhe gekommen sein, der Fahrer soll ihm mit der Hand signalisiert haben, mit ihm sprechen zu wollen. Als der 33-Jährige das Fenster öffnete, soll dieser eine schwarze Pistole auf ihn gerichtet haben.

Der 33-Jährige gab Gas und hörte nur noch Knallgeräusche hinter sich. Das beschossene Auto wurde sichergestellt.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Titelfoto: 123rf/Claudia Nass

Mehr zum Thema Berlin: