Schwangere Cheyenne Ochsenknecht ganz aufgewühlt: "Das ein oder andere Tränchen"

Berlin/Graz - Cheyenne Ochsenknecht (22) kommt nicht zur Ruhe! Das Model wird immer wieder im Netz wüst beschimpft und beleidigt. Eigentlich dachte die 22-Jährige, das wäre ausgestanden, doch sie hat sich geirrt: Die Hass-Stürme haben sich nicht gelegt!

Cheyenne Savannah Ochsenknecht (22), Model, kommt im November 2019 über den roten Teppich zur Verleihung des 4. Deutschen Bloggerpreises in den Mozartsälen.
Cheyenne Savannah Ochsenknecht (22), Model, kommt im November 2019 über den roten Teppich zur Verleihung des 4. Deutschen Bloggerpreises in den Mozartsälen.  © Gregor Fischer/dpa

Erneut habe sich das It-Girl am vergangenen Wochenende über negative Kommentare ärgern müssen, wie sie in einigen Instagram-Stories verkündete.

"Ich muss wirklich sagen, dass ich nicht gedacht habe, dass ich in der Schwangerschaft so viele krasse, schlimme Kommentare bekomme", ist die Wahl-Österreicherin völlig fassungslos.

Sie könne es nicht fassen, woher die Menschen in Zeiten der Corona-Krise "all die Kraft und Energie nehmen, noch schlechtere Laune zu haben, obwohl eh alles schon so Scheiße läuft". Zudem sei Cheyenne schwangerschaftsbedingt sehr sentimental. "Da kam auch das ein oder andere Tränchen", verriet das Ochsenknecht-Küken.

Berlin: Feuer in Berlin-Pankow: Menschen springen aus brennendem Wohnhaus
Berlin Feuer in Berlin-Pankow: Menschen springen aus brennendem Wohnhaus

Mittlerweile habe sich das Model zwar an die Anstöße im Netz gewöhnt und könne damit umgehen, "aber natürlich verletzt es einen auch immer, wenn andere Menschen hereingezogen werden, die nichts dabei zu tun haben oder sogar ein ungeborenes Kind", schilderte die 22-Jährige ihre Gefühlswelt.

"Das arme Kind wird schon so mit Hass beballert, es kommt ja schon gehasst auf die Welt, wen ihr versteht, was ich meine."

Cheyenne Ochsenknecht ist dankbar für ihren Nachnamen

Die Schauspielerfamilie mit Wilson Gonzalez Ochsenknecht (30, l-r), Vater Uwe Ochsenknecht (65), Tochter Cheyenne Ochsenknecht (22), Bruder Jimi Blue Ochsenknecht (29) und Mutter Natascha Ochsenknecht (56) im Februar 2008. (Archivbild)
Die Schauspielerfamilie mit Wilson Gonzalez Ochsenknecht (30, l-r), Vater Uwe Ochsenknecht (65), Tochter Cheyenne Ochsenknecht (22), Bruder Jimi Blue Ochsenknecht (29) und Mutter Natascha Ochsenknecht (56) im Februar 2008. (Archivbild)  © Ursula Düren/dpa

"Ich war echt wieder schockiert, weil ich dachte, dass ich die schlimmste Zeit überwunden hätte", blickte sie zurück, als sie zunächst in der Schule immer wieder Opfer verbal attackiert wurde und später Zielscheibe von Cyber-Mobbing wurde, sogar wegen Bikini-Fotos im Urlaub mit dem Tod bedroht wurde.

Sie beteuerte hinsichtlich der Anfeindungen allerdings: "Das prallt an mir ab, ich sitze jetzt nicht jeden Tag heulend hier und bin komplett fertig." Nur hin und wieder habe Cheyenne einen schwachen Moment. Da kullere dann auch die ein oder andere Träne.

Abschließend wehrte sich Cheyenne noch gegen die Vorwürfe, dass sie ohne Ausbildung oder Studium beruflich nichts erreichen werde. "Ich nehme das Leben, wie es kommt und plane nichts", zeigte sich die 22-Jährige glücklich über ihren Traumjob als Model und Influencerin.

Berlin: Schüsse in Wedding: Stecken Clans dahinter? Verdächtiger (16) wieder auf freiem Fuß
Berlin Crime Schüsse in Wedding: Stecken Clans dahinter? Verdächtiger (16) wieder auf freiem Fuß

Auch über ihren Nachnamen sei die Tochter von Schauspiellegende Uwe Ochsenknecht (65) glücklich, relativierte aber: "Letztendlich liegt es an uns, was wir aus dem Namen machen." Sie werde ihren Weg gehen, beteuerte sie abschließend.

Titelfoto: Gregor Fischer/dpa

Mehr zum Thema Berlin: