Bundesweiter Schlag gegen Kinderporno-Tauschring: Ein Verdächtiger lebte in Schorfheide

Münster/Finowfurt - Im bundesweiten Fall des sexuellen Missbrauchs von Kindern hat die Polizei auch einen Tatverdächtigen aus dem Ortsteil Finowfurt der Gemeinde Schorfheide (Barnim) festgenommen.

Blick auf die Hauptstraße in Finowfurt, einem Ortsteil der Gemeinde Schorfheide.
Blick auf die Hauptstraße in Finowfurt, einem Ortsteil der Gemeinde Schorfheide.  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Erste Hinweise auf den Mann habe ein zehnjähriges Opfer gegeben, berichteten die Ermittler am Samstag in Münster. 

Die Polizei hat drei Kinder als Opfer identifiziert. Sie seien 5, 10 und 12 Jahre alt, teilten die Ermittler mit.

Insgesamt elf Tatverdächtige wurden am Freitag nach Durchsuchungen in mehreren Bundesländern festgenommen, gegen sieben Beschuldigte wurde Untersuchungshaft angeordnet. 

Es handele sich um sechs Männer und eine Frau. Der Hauptbeschuldigte sei ein 27-Jähriger aus Münster. 

Außerdem handele es sich um dessen Mutter aus Münster sowie um Männer aus Staufenberg, Hannover, Schorfheide, Kassel und Köln. 

In Finowfurt hatte es Durchsuchungen im Wohnhaus des Tatverdächtigen und in einem Kleingarten gegeben.

Razzien und Festnahmen wegen sexuellen Missbrauchs

Ein Siegel des Polizeipräsidiums Münster klebt an einer Haustüre in Finowfurt, einem Ortsteil der Gemeinde Schorfheide.
Ein Siegel des Polizeipräsidiums Münster klebt an einer Haustüre in Finowfurt, einem Ortsteil der Gemeinde Schorfheide.  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Nordrhein-Westfalen war seit Anfang 2019 wegen mehrerer Fälle von schwerem sexuellem Missbrauch von Kindern in die Schlagzeilen geraten. 

Auf einem Campingplatz in Lügde im Kreis Lippe hatten mehrere Männer Kinder hundertfach über Jahre schwer sexuell missbraucht.

Ermittlungen zu einem bundesweiten Kinderpornografie-Tauschring hatten im Oktober 2019 in Bergisch Gladbach bei Köln begonnen und erstrecken sich mittlerweile auf sämtliche Bundesländer.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0