Sie dürfen spielen! Monbijou-Theater ist wieder da, heute Premiere!

Berlin - Es war ein Schock für Schauspieler und Publikum gleichermaßen, als das Berliner Monbijou-Theater vor zwei Jahren plötzlich zum vorerst letzten Mal den Vorhang schloss, nicht mehr öffnen durfte und dann - offenbar unter politischer Regieanweisung - aus dem Kulturleben der Hauptstadt in eine Zwangspause verschwand.

Anstelle der Strandbar gibt es derzeit noch rechts neben dem Eingang Getränke.
Anstelle der Strandbar gibt es derzeit noch rechts neben dem Eingang Getränke.  © Simone Bischof

Damals hatte ein Theatereklat von einzelnen Mitgliedern des Ensembles die Theatertruppe zerrissen und schließlich unter Mitwirkung der Berliner Politik zur vorläufigen Schließung der Einrichtung geführt.

Quasi über Nacht war Schluss! Der damalige Betreiber, Christian Schulz, wurde vor vollendete Tatsachen gestellt, dass die kurz zuvor gegründete "Theater an der Museumsinsel Berlin gGmbH" als neuer Betreiber die Flächen auf dem Bunkerdach des Monbijouparks nutzen dürfe.

Auf welcher Grundlage das umstrittene und nicht transparente Vergabeverfahren durch den Bezirk Mitte entschieden wurde - das ist bis heute unklar!

Berlin: Handy löst kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Berlin aus
Berlin Handy löst kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Berlin aus

In der Folge verschwanden neben der international bekannten Spielstätte auch die direkt davor gelegene Strandbar und der beliebte Tanzbereich gegenüber dem Bodemuseum.

Als rebellisches Wahrzeichen auf dem Bunkerberg blieben die beiden zum Theater gehörenden Märchenhütten stehen. Daneben lag das zerlegte Amphitheater. Was bis dahin künstlerisch vielleicht noch zu retten gewesen wäre, dem gab Corona 2020 vorerst den Rest.

Im Juni 2021 dann die überraschende Wende: Dank des Verhandlungsgeschicks des nun ebenfalls neugegründeten Vereins mit den Bezirksverantwortlichen sah zunächst alles nach einem baldigen Neustart für das Monbijou-Theater aus - bis zum Wochenende vom 11. und 12. Juni!

"Wir sind keine Hausbesetzer"

Eine erste Theater-Kostprobe gab es bereits am 23. Juli.
Eine erste Theater-Kostprobe gab es bereits am 23. Juli.  © privat

Da hieß es, wiederum sehr plötzlich: Räumung! Und wieder war es das argumentationsreiche Gespräch, das der Verein suchte, um das endgültige Aus des Theaters zu verhindern.

Dieses Mal gab der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel (54, Grüne), grünes Licht. Zunächst nur mündlich, doch das reichte aus, um mit den Vorbereitungen loszulegen, für die ohnehin immer weniger Zeit blieb.

Schließlich konnten Schauspieler und Mitarbeiter aus dem Umfeld des Monbijou-Theaters nicht untätig bleiben, nahmen in der Zwischenzeit andere Jobs an, etwa als Taxifahrer oder beim Lieferservice auf zwei Rädern.

Berlin: Mann angeklagt: Vor neun Jahren habe er seine Freundin vergewaltigt und fast getötet
Berlin Crime Mann angeklagt: Vor neun Jahren habe er seine Freundin vergewaltigt und fast getötet

"Wir können unsere sicheren Einnahmequellen nicht aufgeben", sagte Schauspieler Daniel Sellier (44, "Hubert ohne Staller", "Die Rosenheim-Cops") im Gespräch mit TAG24.

Sellier selbst engagiert sich seit Monaten, damit der Theaterbetrieb wieder stattfinden kann.​

Endlich reagierte die Politik

Sommerflair an der Spree. Inzwischen wurde auch die Tanzfläche (zwischen Monbijoutheater und Bodemuseum) wieder aufgebaut (rechts im Bild).
Sommerflair an der Spree. Inzwischen wurde auch die Tanzfläche (zwischen Monbijoutheater und Bodemuseum) wieder aufgebaut (rechts im Bild).  © Simone Bischof

"Die Politik muss reagieren. Das Theater ist das Herz der deutschen Hauptstadt, mit kulturellem Leben, gutem Essen und Trinken, guter Laune und interkulturellem Miteinander", sagte Sellier weiter.

Im Verein bringe sich jeder mit vollem Einsatz ein. Dazu "gehen wir alle auch Risiken ein. Immerhin fallen Kosten unter anderem für die Pacht an". Für den Erhalt und die Weiterentwicklung des kulturellen Standortes im Monbijoupark wurde deshalb eine Spendenseite bei betterplace.org eingerichtet.

Auf jeden Fall werde der Verein mit der Politik zusammenarbeiten und nichts Illegales im Alleingang unternehmen, erklärte Sellier. "Wir sind keine Hausbesetzer."

Die Politik reagierte, Geduld und beharrliches Dranbleiben des Vereins haben sich gelohnt: Am 22. Juli war der TÜV vor Ort und hat sein Okay für das Amphitheater gegeben, das innerhalb weniger Tage dank vieler helfender Hände wieder aufgebaut wurde. Bereits am 23. Juli gab es eine Theaterkostprobe, die an die hohen Ansprüche des Theaters in den vergangenen Jahren knüpfen konnte. Doch die beste Nachricht kam zum Schluss!

Auf der Monbijou-Homepage wurde endlich verkündet: "Wir werden spielen im Sommer 2021!" Auf der Seite zweidrittel.berlin gibt es alle Informationen zum aktuellen Programm.​ Los geht es am heutigen Freitag (30. Juli) um 20.30 Uhr mit der Premiere: dem Shakespeare-Klassiker "Was ihr wollt". Ab 17 Uhr ist die Abendkasse geöffnet. Vorher gibt es außerdem ab 18.30 Uhr den Theatersport.

Titelfoto: Simone Bischof

Mehr zum Thema Berlin: