Beim BFC Dynamo braucht man ihn nicht: Steinborn bleibt in der Liga und geht zu seinem Ex-Klub!

Berlin - Transfer-Hammer in der Regionalliga Nordost: Nach seinem Aus beim BFC Dynamo kehrt Matthias Steinborn (33) an alte Wirkungsstätte zurück!

Matthias Steinborn (33) hat nach seinem Aus beim BFC Dynamo einen neuen Arbeitgeber gefunden.
Matthias Steinborn (33) hat nach seinem Aus beim BFC Dynamo einen neuen Arbeitgeber gefunden.  © IMAGO / Matthias Koch

Obwohl er beim DDR-Rekordmeister zu den Publikumslieblingen gehörte, bekam der 33-Jährige keinen neuen Vertrag im Sportforum Berlin. Sein Ende für Weinrot-Weiß ging dann nicht gerade geräuschlos vonstatten, weil er sich bei Instagram mit den Worten "Fußball ist eine Prostituierte" verabschiedete.

Auf das beendete Kapitel beim BFC folgt nun die Rückkehr zum SV Babelsberg 03, wo er von Sommer 2015 an schon einmal zwei Jahre lang auf Torejagd gegangen ist. Auch diesmal gibt's einen Zweijahresvertrag.

In den gemeinsamen zwei Saisons reichte es zu ordentlichen Platzierungen, aber nicht zum ganz großen Coup: Der SVB landete mit seiner jüngsten Neuverpflichtung damals erst auf dem sechsten und dann auf dem fünften Rang.

Berlin: Polizei nimmt mutmaßlichen IS-Anhänger in Berlin fest
Berlin Polizei nimmt mutmaßlichen IS-Anhänger in Berlin fest

In der kommenden Spielzeit dürften sich die 03er wie einige andere Teams vorgenommen haben, zumindest oben mitzumischen.

Dabei trifft Steinborn dann abermals Liga-intern auf alte Kollegen - diesmal eben im Trikot der Babelsberger gegen Dynamo und auch gegen seinen anderen Ex-Klub, den 1. FC Lokomotive Leipzig. Mit diesen beiden Vereinen konnte er schon Meister werden. Ob das mit seinem neuen Arbeitgeber auch klappt?

SV Babelsberg 03 angelt sich Matthias Steinborn vom BFC Dynamo

Steinborn-Transfer löst gegensätzliche Reaktionen bei Fans des SV Babelsberg 03 aus

Auf die bei Instagram verkündete Verpflichtung des erfahrenen Angreifers reagierten die Anhänger ganz schön unterschiedlich. Kommentare wie "Richtiger Schmutz" und "Um Gottes willen" zeigen, dass nicht jeder von diesem Transfer angetan ist.

Andererseits bekundeten deutlich mehr Fans ihre Freude, wofür Aussagen wie "Alter, wie geil ist das denn bitte? 💙💙💙🤍🤍" und "Wow, krasser Transfer!" beispielhaft stehen.

Und einige fingen in der Kommentarspalte sogar an, vom Aufstieg in die 3. Liga zu träumen. Während "Na ja, dann steht dem Aufstieg nichts im Weg. 🙌" noch die nüchterne Variante ist, schoss ein anderer User absolut den Vogel ab.

"Ich denke, wir sollten uns Gillette als Sponsor holen, weil wir alles rasieren werden", deutete er humorvoll an, dass der SVB die stärkste Truppe der Liga sei. Mal sehen, ob er am Ende recht behält...

Titelfoto: IMAGO / Matthias Koch

Mehr zum Thema Berlin Regionalsport: