Faustdicke Überraschung beim BFC Dynamo: "Fußball ist eine Prostituierte"!

Berlin - Die Bombe ist auf Instagram geplatzt: Publikumsliebling Matthias Steinborn (33) vom BFC Dynamo muss offenbar seine Sachen packen und gehen!

Für Matthias Steinborn (33) heißt es wohl Abschied nehmen vom BFC Dynamo und seinen Fans.
Für Matthias Steinborn (33) heißt es wohl Abschied nehmen vom BFC Dynamo und seinen Fans.  © IMAGO / Fotostand

"Manchmal spürt man auch am eigenen Leibe, dass Fußball eine Prostituierte ist", titelte der 33-jährige am Dienstag in seiner Instagram-Story. Schon der Zusatz "Ende" mit weinrot-weißer Flagge ließ quasi keinen Raum für Zweifel mehr.

Spätestens als dann auch noch Teamkollegen Abschiedsbilder und -worte in ihren eigenen Storys teilten, musste es jedem klar sein. Einer der Fan-Lieblinge hat keine Zukunft mehr in Hohenschönhausen - eine faustdicke Überraschung!

Am Abend verabschiedeten sich seine Kumpels Philip Schulz (29), Christian Beck (34), Marvin Kleihs (28), Max-Peter Klump (23) und Alexander Siebeck (28) auf der Social-Media-Plattform von ihm.

Berlin bekommt sein Drittliga-Stadion! Diese Spielstätte wird ertüchtigt
Berlin Regionalsport Berlin bekommt sein Drittliga-Stadion! Diese Spielstätte wird ertüchtigt

Dass der Offensivmann keinen neuen Vertrag beim DDR-Rekordmeister erhält, dürfte ein herber Dämpfer für die zuvor durch verkündete Verlängerungen aufgekommene Euphorie unter den Anhängern sein.

Nachdem bereits am Montag Knipser Beck beim Regionalliga-Meister verlängert hatte, folgten am Dienstag auch Vorlagen-König und Abwehrrecke. Joey Breitfeld (25) und Chris Reher (28) bleiben zwei weitere Jahre. Da passt die Steinborn-Neuigkeit nicht gut rein...

Matthias Steinborn verkündet sein BFC-Ende mit Instagram-Story

"Steini" schoss den BFC Dynamo zum Titel im Berliner Pokal

Matthias Steinborn (33) knipste im Berliner Pokalfinale, als der BFC Dynamo gegen den Berliner AK 07 triumphierte. (Archivbild)
Matthias Steinborn (33) knipste im Berliner Pokalfinale, als der BFC Dynamo gegen den Berliner AK 07 triumphierte. (Archivbild)  © Andreas Gora/dpa

Mit "Steini" - wie er von Fans genannt wird - muss eine absolute Identifikationsfigur gehen. Schließlich blickt er auf viele Jahre beim Hauptstadtklub zurück.

Auch wenn er zwischendurch beim 1. FC Magdeburg, dem SV Babelsberg 03 und dem 1. FC Lokomotive Leipzig anheuerte, fand er den Weg zurück in seine Heimat. Schon in der Jugend kickte er im Sportforum Berlin und dann lief er bis heute in stolzen 158 Pflichtspielen im BFC-Dress auf.

Er erlebte unter anderem die jüngste Meisterschaft mit genauso wie die DFB-Pokal-Highlights gegen den FC Schalke 04 (2017) und den VfB Stuttgart (2021). Insgesamt glückten ihm dabei 63 eigene Buden und 22 Vorlagen.

Hammer im Berliner Fußball! NOFV-Oberligist muss sich sofort auflösen
Berlin Regionalsport Hammer im Berliner Fußball! NOFV-Oberligist muss sich sofort auflösen

Vor etwas mehr als einem Jahr knipste er im Berliner Pokalfinale spät zum erlösenden 2:0 gegen den Berliner AK 07. Am Ende stand ein 2:1-Sieg, nachdem er und seine Kollegen den Pott gen Himmel strecken durften!

Das dürfte nur einer von unzähligen schönen Momenten aus der Steinborn-Zeit für Weinrot-Weiß sein, an die er und seine Supporter sich gern zurückerinnern. Mal schauen, wohin ihn sein Weg nun führt. Womöglich sieht man sich als Gegner wieder?!

Titelfoto: IMAGO / Fotostand

Mehr zum Thema Berlin Regionalsport: