Streit in Berlin-Kreuzberg endet blutig

Berlin - In Berlin-Kreuzberg kam es am Samstagabend zu einer handfesten Auseinandersetzung, bei der zwei Menschen verletzt wurden. Einer von ihnen wurde mit einer Kette geschlagen.

Einsatzkräfte sind vor Ort im Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg.
Einsatzkräfte sind vor Ort im Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg.  © Morris Pudwell

Zeugen beobachteten am Samstagabend den Streit des Duos mit zwei anderen Männern vor einer Kirche in der Taborstraße, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die beiden Gegner seien kurz verschwunden und wenig später wiedergekommen - einer von beiden mit einer Kette in der Hand.

Mit dieser habe er auf seinen 44-jährigen Kontrahenten eingeschlagen. Anschließend flüchteten beide Angreifer unerkannt. Die alarmierte Polizei traf nur noch die beiden Angegriffenen an.

Berlin: Feuer in Kreuzberger Hochhaus ausgebrochen: Müllraum steht in Flammen
Berlin Feuerwehreinsatz Feuer in Kreuzberger Hochhaus ausgebrochen: Müllraum steht in Flammen

Der 44-jährige zog sich eine stark blutende Kopfverletzung zu. Er wurde ambulant in einer Klinik behandelt.

Sein Mitstreiter mit bislang unbekannter Identität erlitt eine gefährliche Schnittverletzung am Rumpf. Er musste in einem Krankenhaus notoperiert werden.

Der Grund des Streits und der genaue Hergang waren zunächst unklar.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: