Streit in Berlin-Lichtenberg endet nach Messerstecherei blutig

Berlin - Bei einer Messerstecherei in Berlin-Lichtenberg sind in der Nacht zum Sonntag zwei Männer verletzt worden.

Polizeibeamte suchen das Wohnhaus nach Spuren ab, in dem der Streit begonnen haben soll.
Polizeibeamte suchen das Wohnhaus nach Spuren ab, in dem der Streit begonnen haben soll.  © Dominik Totaro

Nach B.Z.-Information soll zunächst ein Mann in der Nähe des U-Bahnhofs Magdalenenstraße zusammengebrochen sein. Er habe den Angaben zufolge eine Stichverletzung erlitten.

Nach der Erstversorgung durch Notfallsanitäter sei er mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Polizei habe in der Folge die nähere Umgebung abgesucht und sei dabei vor einem Hochhaus auf einen weiteren Verletzten mit Schnitt- und Stichverletzungen an den Händen und Armen gestoßen.

Wie sich herausstellte, beruhte das Tatgeschehen offenbar auf einem Streit, der in der Wohnung des Hochhauses eskaliert sein und sich anschließend auf die Straße verlagert haben soll.

Polizeibeamte nehmen nach der blutigen Auseinandersetzung mehrere Männer in Gewahrsam.
Polizeibeamte nehmen nach der blutigen Auseinandersetzung mehrere Männer in Gewahrsam.  © Dominik Totaro

Die Polizei nahm daraufhin mehrere Tatverdächtige fest. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern an.

Titelfoto: Dominik Totaro

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0