Suff-Fahrer steuert Auto gegen Haus und reißt dabei Loch in die Wand, dann wird es noch wirrer

Groß Pankow - Auf sehr unsanfte Art hat ein angetrunkener Autofahrer die Bewohner eines Hauses in Groß Pankow (Kreis Ludwigslust-Parchim) aus dem Schlaf gerissen.

Ein Auto steckt in einer Hauswand. (Symbolbild)
Ein Auto steckt in einer Hauswand. (Symbolbild)  © Andreas Rometsch/KS-Images.de/dpa

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, steuerte der 25-Jährige das Auto am frühen Sonntagmorgen in einer Kurve einfach geradeaus und frontal gegen ein Haus. 

Als die vor Schreck erwachten Bewohner nachsehen wollten, wer ihr Haus demoliert hat, war der Autofahrer gerade mit dem Versuch gescheitert, das Auto wieder heraus zu bugsieren.

Der 25-Jährige flüchtete zu Fuß und wurde vier Stunden später von Beamten in seiner Wohnung gefasst. 

Dabei kam heraus, dass der 25-Jährige gar keinen Führerschein mehr hat, noch unter Alkohol stand und das nun völlig kaputte Auto eigentlich einem Bekannten gehört. 

Die Ermittlungen dauern an.

Ein Gutachter bescheinigte dem Hauseigentümer aber, dass das Haus statisch noch sicher und das Loch in der Hauswand reparierbar sei.

Titelfoto: Andreas Rometsch/KS-Images.de/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0