Trend: Immer mehr registrierte Waffen in Berlin und zu wenig Kontrolleure

Berlin - Die Zahl der erlaubten Waffen in Berlin steigt. Ende Juli waren 51.740 Waffen und Waffenteile, für die eine Erlaubnis nötig ist, registriert.

In Berlin sind immer mehr registrierte Waffen im Umlauf. Aktuell sind es mehr als 51.000 Stück. (Symbolfoto)
In Berlin sind immer mehr registrierte Waffen im Umlauf. Aktuell sind es mehr als 51.000 Stück. (Symbolfoto)  © 123RF/Robert Przybysz

Das antwortete der Senat auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Benedikt Lux (38). 

In den vergangenen Jahren waren es jeweils etwa 1000 Waffen oder Teile weniger. Mitte 2018 lag die Zahl bei 49.845. 10.634 Menschen in Berlin haben eine sogenannte Waffenbesitzkarte. Das waren knapp 300 mehr als vor zwei Jahren. 

In den vergangenen Jahren stellten jeweils etwa tausend Menschen einen neuen Antrag.

Die meisten davon waren Sportschützen, die etwa Pistolenschießen in Vereinen als Hobby ausüben. Etwa 200 Anträge werden jedes Jahr von Jägern gestellt.

Scharfe Waffen und Munition müssen grundsätzlich in geeigneten Sicherheitsschränken aufbewahrt werden - das wird allerdings nur sporadisch erfasst. 2018 wurden rund 400 Waffenbesitzer kontrolliert, es gab 28 Verstöße. Im Jahr 2019 waren es 300 Kontrollen mit 37 Verstößen.

Für diese Überwachung gibt es derzeit vier Beschäftigte bei der Waffenbehörde. Wollte man jedes Jahr alle Waffenbesitzer kontrollieren, bräuchte man 136 Mitarbeiter nur dafür, schätzte der Senat.

Titelfoto: 123RF/Robert Przybysz

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0