18-Jähriger ohne Führerschein flüchtet vor Polizei und baut schweren Unfall

Berlin - Bei der Flucht vor der Polizei sind vier Jugendliche mit dem Auto verunglückt und schwer verletzt worden.

Der 18-Jährige prallte zunächst gegen einen Baum, dann gegen einen abgestellten Transporter und fuhr schließlich gegen eine Mauer.
Der 18-Jährige prallte zunächst gegen einen Baum, dann gegen einen abgestellten Transporter und fuhr schließlich gegen eine Mauer.  © Morris Pudwell

Beamte wollten nach Polizeiangaben vom Sonntag am frühen Morgen gegen 2.15 Uhr ein Fahrzeug auf dem Waidmannsluster Damm im Berliner Bezirk Reinickendorf kontrollieren.

Der 18-jährige Fahrer flüchtete jedoch. Beim Abbiegen kam er von der Fahrbahn ab, prallte zunächst gegen einen Baum, dann gegen einen abgestellten Transporter und fuhr schließlich gegen eine Mauer.

Der Fahrer erlitt dabei ebenso schwere Verletzungen wie drei weitere Insassen im Alter von 14, 16 und 18 Jahren. Alle vier wurden zu stationären Behandlungen in Kliniken gebracht.

Berlin: RBB besetzt die Spitze der ARD! Intendantin Schlesinger wird Vorsitzende
Berlin RBB besetzt die Spitze der ARD! Intendantin Schlesinger wird Vorsitzende

Der Fahrer fuhr ohne Führerschein, das Auto war nicht zugelassen, die Kennzeichen nicht für den Wagen vergeben.

Der 18-Jährige muss sich laut Polizei nun wegen Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Versicherung sowie Kennzeichenmissbrauches verantworten.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall: