Horror-Crash mit vier Verletzten nach Raserei in Neukölln

Berlin - Am Freitagabend hat es in Berlin-Neukölln heftig gekracht, weil ein Raser die Kontrolle über sein geliehenes Auto verlor!

Die Raserei fand ein hartes Ende in einem geparkten VW.
Die Raserei fand ein hartes Ende in einem geparkten VW.  © Morris Pudwell

Laut ersten Informationen vom Unfallort sei ein Audi mit viel zu hohem Tempo über die Karl-Marx-Straße gebrettert.

Als der Fahrer des wohl geliehenen Fahrzeugs einen vor ihm fahrenden Kleinwagen links überholen wollte, sei sein Auto gegen den Bordstein einer Mittelinsel geknallt.

Dadurch sei der Wagen komplett außer Kontrolle geraten: Zuerst habe er den Kleinwagen neben sich gerammt, ehe er durch die enorme Geschwindigkeit abhob und am Ende in einen geparkten VW donnerte.

Berlin: Franziska Giffey fordert nach Fackel-Protest von Corona-Leugnern in Sachsen Konsequenzen
Berlin Franziska Giffey fordert nach Fackel-Protest von Corona-Leugnern in Sachsen Konsequenzen

Bei dem Horror-Crash soll sich neben den zwei Insassen des Autos des Unfallverursachers auch die Fahrerin des gerammten Fahrzeugs verletzt haben. Alle drei seien in ein Krankenhaus gekommen.

Zudem soll sich ein Fußgänger verletzt haben, als der Audi in den geparkten VW knallte. Dabei sei nämlich auch ein Ablagekasten der Deutschen Post getroffen worden, der dann auf den Bürgersteig flog und den Fußgänger traf.

Durch den heftigen Einschlag des schnellen Audi wurde ein geparkter VW stark beschädigt.
Durch den heftigen Einschlag des schnellen Audi wurde ein geparkter VW stark beschädigt.  © Morris Pudwell

Durch die hohe Geschwindigkeit und den anschließenden Aufprall wurden vor allem der Audi und der VW stark beschädigt.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall: