Spektakuläre Verfolgungsjagd endet für Streifenwagen an Baum

Berlin - In Berlin-Kreuzberg fand in der Nacht zu Sonntag eine spektakuläre Verfolgungsjagd statt, in deren Verlauf ein Streifenwagen ins Schleudern geriet und in einen Baum krachte.

Feuerwehrleute kümmern sich um den verunglückten Polizeiwagen.
Feuerwehrleute kümmern sich um den verunglückten Polizeiwagen.  © Julian Stähle

Der Unfall selbst ereignete sich gegen 3.20 Uhr an der Ecke Tempelhofer Ufer/Großbeeren Straße, als der Streifenwagen während der Verfolgungsjagd beim Abbiegen außer Kontrolle geriet. Dabei rammte das Polizeiauto auch einen Stromkasten und einen geparkten Motorroller. Nach dem Zusammenstoß mit dem Baum kam der Wagen auf der Seite zum Liegen.

Bei dem Unfall wurden zwei Polizisten leicht verletzt. Sie konnten von den Rettungskräften vor Ort behandelt werden und anschließend ihren Dienst fortsetzen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte die Streife versucht, einen BMW, der viel zu schnell unterwegs war, zu stoppen. Der Fahrer missachtete jedoch die Haltesignale der Beamten und initiierte eine Verfolgungsjagd.

Dabei kam der BMW an der Möckernstraße Ecke Obentrautstraße von der Fahrbahn ab und fuhr mehrere E-Roller und ein Straßenschild um. Anschließend setzte der Wagen seine Flucht in Richtung Tempelhofer Ufer fort. Das Auto wurde später von Einsatzkräften verlassen aufgefunden. Es war mitten im Halteverbot abgestellt und wurde als Beweismittel sichergestellt.

Der Kreuzungsbereich Tempelhofer Ufer/Großbeeren Straße blieb aufgrund von Bergungsarbeiten für mehrere Stunden vollständig gesperrt. Nach den Insassen des BMWs wird gefahndet.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0