Verdi ruft zu Warnstreiks im Pharma-Großhandel auf, doch es gibt eine Ausnahme

Berlin - Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwoch und Donnerstag zu einem Warnstreik im Pharma-Großhandel in Berlin und Brandenburg aufgerufen.

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut in Berlin und Brandenburg zu einem Warnstreik aufgerufen. (Archivbild)
Die Gewerkschaft Verdi hat erneut in Berlin und Brandenburg zu einem Warnstreik aufgerufen. (Archivbild)  © Tom Weller/dpa

Impfstoff-Lieferungen sollen von der Aktion nicht betroffen sein, betonte die Verhandlungsführerin für die Gewerkschaft, Franziska Foullong.

Verdi fordert unter anderem sechs Prozent höhere Löhne und Gehälter sowie ein rentenfestes Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde.

Der Großhandel habe insbesondere in der Corona-Krise mit der Lieferung von Impfstoffen gut verdient, betont Verdi.

Berlin: Großeinsatz der Feuerwehr: Autowerkstatt in Reinickendorf brennt
Berlin Großeinsatz der Feuerwehr: Autowerkstatt in Reinickendorf brennt

Nun gehe es darum, dass davon auch etwas bei den Beschäftigten ankomme. Die für Ende Juli angesetzte Verhandlungsrunde zwischen beiden Seiten war nicht zustande gekommen.

Ein weiteres Treffen ist laut Verdi für den 16. September angesetzt.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Berlin: