Fahndung nach Serien-Vergewaltiger in Berlin und Brandenburg: Rund 80 Hinweise eingegangen

Berlin/Bernau - Zu der mutmaßlichen Serie von Vergewaltigungen in Berlin und Brandenburg geht die Polizei Informationen aus der Bevölkerung nach. 

Mit Bildern aus Überwachungskameras fahndet die Polizei nach dem Serientäter.
Mit Bildern aus Überwachungskameras fahndet die Polizei nach dem Serientäter.  © Polizei Berlin

 Bei den Ermittlern seien rund 80 Hinweise von Bürgern eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag auf Anfrage. 

Am Mittwoch hatten Polizei und Staatsanwaltschaft Aufnahmen aus einer Überwachungskamera von einem Bahnsteig in Bernau (Barnim) veröffentlicht, die den mutmaßlichen Serientäter zeigen sollen.

Die Behörden rechnen dem Mann sieben Taten zwischen dem 12. und 30. Juni zu. Davon wurden fünf im Bereich des Grunewalds im Berliner Südwesten begangen und eine unweit davon im brandenburgischen Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark). Hinzu kommt ein Übergriff auf eine junge Frau in Bernau nordöstlich von Berlin.

In mindestens fünf Fällen wurden die Opfer vergewaltigt, einmal blieb es beim Versuch.

Der Gesuchte soll etwa 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,85 Meter groß und schlank sein.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0