Winter meldet sich an: Erste Minusgrade und Schnee in Berlin und Brandenburg

Berlin/Potsdam - Kalter Wind und Regen werden am Donnerstag in Berlin und Brandenburg erwartet. In der Nacht zu Freitag können Frost und gebietsweise erste Schneefälle möglich sein.

In Berlin und Brandenburg könnte es in den kommenden Tagen erste leichte Schneefälle geben. (Archivfoto)
In Berlin und Brandenburg könnte es in den kommenden Tagen erste leichte Schneefälle geben. (Archivfoto)  © Laurin Schmid/dpa

Der Tag startet mit vielen Wolken. Gegen Nachmittag regnet es laut Vorhersage zunächst nur in Brandenburg, bevor die Schauer auch nach Berlin ziehen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Außerdem werden Windböen erwartet, in der Prignitz kann es auch Sturmböen geben. Die Höchsttemperatur liegt bei fünf Grad.

In der Nacht kühlt es dann kräftig ab. Die Temperaturen liegen zwischen zwei und minus zwei Grad. Dabei wird mit Ausnahme der Uckermark zeitweise mit leichtem Regen gerechnet, der im weiteren Verlauf teilweise in Schnee übergehen könnte.

Berlin: Sturmböen bis Windstärke neun: Amtliche Warnung für Berlin!
Berlin Sturmböen bis Windstärke neun: Amtliche Warnung für Berlin!

Örtlich ist daher auch mit Glätte zu rechnen, besonders an der Oder, wo die Temperaturen gebietsweise auf bis zu minus zwei Grad Celsius fallen können.

Am Freitag bleibt es dann besonders im Südwesten Brandenburgs bedeckt, sodass hier Niederschläge zu erwarten sind, die teils als Regen, teils als Schnee fallen können. In weiten Teilen von Berlin und Brandenburg soll es aber heiter bis wolkig und trocken bleiben.

In der Nacht zu Samstag klart es weiter auf und die Temperaturen fallen bei einer Abkühlung auf minus drei bis minus sieben Grad erstmals so richtig in den Keller.

Titelfoto: Laurin Schmid/dpa

Mehr zum Thema Berlin: