Zu viele Notrufe: Polizei will alle Meldungen öffentlich machen!

Berlin - Zehn Stunden lang will die Polizei in Berlin und Brandenburg am 1. Oktober alle eingehenden Notrufe twittern.

Die Berliner Polizei startet gemeinsam mit den Einheiten anderer Bundesländer eine Internet-Kampagne auf Twitter. (Symbolbild)
Die Berliner Polizei startet gemeinsam mit den Einheiten anderer Bundesländer eine Internet-Kampagne auf Twitter. (Symbolbild)  © hunterbliss/123RF

Beginnen soll die Aktion um 11 Uhr, teilte die Polizei mit.

Ziel der Kampagne sei unter anderem, die Bevölkerung für den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Notruf zu sensibilisieren.

Verschlagwortet werden die Nachrichten unter #Polizei110.

Berlin: Das fordert Steinmeier 80 Jahre nach erstem "Osttransport" aus Berlin
Berlin Lokal Das fordert Steinmeier 80 Jahre nach erstem "Osttransport" aus Berlin

Die Polizei in Berlin und Brandenburg beteiligt sich damit an einer breit angelegten Aktion.

Den Angaben nach nicht mitmachen wollen die Polizeibehörden in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Baden-Württemberg und im Saarland.

Ähnliche Online-Kampagnen gab es bereits mehrfach in der Vergangenheit, etwa unter dem Motto #24hPolizei oder #NoNotruf.

Die Berliner Polizei hat auf Twitter schon ein Video zur Kampagne veröffentlicht.

Abends um 21 Uhr ist die Welt nach Ende der Aktion dann etwas schlauer, was die Summe der "unnötigen" Notrufe angeht.

Titelfoto: hunterbliss/123RF, Polizei Berlin/Twitter (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin: