Zwanzig gegen zwei: Feiger Angriff in Berlin-Gesundbrunnen

Berlin - Zwei gegen einen ist unfair, was sagt man da erst bei zwanzig gegen zwei? Am späten Sonntagnachmittag wurden zwei Männer in Berlin-Gesundbrunnen von einer 20-köpfigen Gruppe attackiert.

Am späten Sonntagnachmittag wurden zwei Männer in Berlin-Gesundbrunnen von einer 20-köpfigen Gruppe attackiert, wobei einer der beiden durch Stichwunden verletzt wurde. (Symbolfoto)
Am späten Sonntagnachmittag wurden zwei Männer in Berlin-Gesundbrunnen von einer 20-köpfigen Gruppe attackiert, wobei einer der beiden durch Stichwunden verletzt wurde. (Symbolfoto)  © 123rf/Claudia Nass

Die beiden Männer sind bei einem Streit mit der Männergruppe nahe dem Gesundbrunnen-Center verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Die beiden 31 und 43 Jahre alten Männer wurden gegen 17.30 Uhr auf dem Hanne-Sobek-Platz von der Gruppe aus bislang unbekannten Gründen angegriffen, dies teilte die Polizei am Montag mit.

Demnach wurde der Jüngere von beiden am Kopf verletzt und ambulant behandelt. Der Ältere hingegen erlitt diverse Prellungen und Schnittverletzungen sowie eine Stichwunde im unteren Rückenbereich.

Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand aber nicht. Die Angreifer konnten unerkannt entkommen. 

Die Polizei prüft, ob es mögliche Parallelen zu Auseinandersetzungen am Vortag gibt - eine davon geschah fast am gleichen Ort.

Titelfoto: 123rf/Claudia Nass

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0