Mit 180 Sachen auf der Landstraße: Polizei jagt 24-Jährigen durch Sachsen

Nossen - Filmreife Verfolgungsjagd auf der A4 bei Nossen (Landkreis Meißen)! Ein mutmaßlicher Autodieb (24) hielt die Polizei am Donnerstagmorgen ordentlich auf Trab. Doch letztendlich endete die Fahrt im Knast.

Mit diesem BMW flüchtete der mutmaßliche Autodieb vor der Polizei. Auf einem Steinbruchgelände in Großschirma war die Verfolgungsjagd zu Ende.
Mit diesem BMW flüchtete der mutmaßliche Autodieb vor der Polizei. Auf einem Steinbruchgelände in Großschirma war die Verfolgungsjagd zu Ende.  © Polizei

Gegen 9.25 Uhr fiel den Beamten auf der A4 in Höhe der Anschlussstelle Chemnitz-Ost ein SUV auf. Zunächst verfolgten die Polizisten den BMW, dann winkten sie ihn zu einer Kontrolle heraus.

Doch der Fahrer drückte aufs Gas und bretterte davon, die Beamten hinterher. "Kurz darauf fuhr der Flüchtende an der Anschlussstelle Siebenlehn von der Autobahn ab", so ein Polizeisprecher. Weiter ging es auf der B101. Dort erhöhte der 24-jährige Fahrer die Geschwindigkeit, war teilweise mit 180 km/h unterwegs!

Dabei brachte der mutmaßliche Autodieb auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. In Kurvenbereichen überholte er zwei Laster - hochriskant. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Chemnitz: Der neue Herr der Wasserräder: Chemnitzer kümmert sich um Attraktion im Sternmühlental
Chemnitz Lokal Der neue Herr der Wasserräder: Chemnitzer kümmert sich um Attraktion im Sternmühlental

"Letztlich fuhr der BMW auf ein Steinbruchgelände in Großschirma (Landkreis Mittelsachsen, Anm. d. Red.). Dort endete die Fahrt des BMWs in einer Sackgasse, woraufhin die Einsatzkräfte den Fahrer festnehmen konnten", so die Polizei. Der Fahrer wurde gleich darauf einem Drogentest unterzogen. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine.

Wie sich später herausstellte, war der schwarze SUV im Wert von etwa 50.000 Euro in Limeshain (Hessen) gestohlen worden. Der BMW wurde von der Polizei sichergestellt.

Verfolgungsjagd endet in JVA: Haftrichter schickt Mann in den Knast

Am Freitag wurde der mutmaßliche Autodieb dann einem Haftrichter am Chemnitzer Amtsgericht vorgeführt. Der Richter erließ einen Haftbefehl, es ging direkt in eine JVA.

Unterdessen dauern die Ermittlungen zum gestohlenen Auto an. Da es sich bei der Tat um einen schweren Diebstahl handelt, muss der 24-Jährige mit einer monatelange Haftstrafe rechnen.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Chemnitz: