"Akademiker gibt es in Berlin genug!": Fleischermeisterin aus Chemnitz will in den Bundestag

Chemnitz - Fleischermeisterin Nora Seitz (36) aus Chemnitz ist eine lebenslustige Frau. Sie lächelt viel und scherzt. Bei manchen Themen ist sie aber bitterernst: "Es ist eine Gegenkandidatur", betont die 36-Jährige.

Fleischermeisterin Nora Seitz (36, CDU) will für Chemnitz in den Bundestag einziehen.
Fleischermeisterin Nora Seitz (36, CDU) will für Chemnitz in den Bundestag einziehen.  © Maik Börner

Im Herbst will sie als Chemnitzer CDU-Direktkandidatin zur Bundestagswahl antreten. Und sogar ein Dritter wirft seinen Hut in den Ring und kämpft um das Mandat von MdB Frank Heinrich (57, CDU): TU-Politologe Dr. Sebastian Liebold (38). Eine vierte Kandidatin verzichtete bereits zugunsten von Nora Seitz.

Eine ungewohnte Situation für "Platzhirsch" Frank Heinrich. Er sitzt seit 2009 im Bundestag und musste sich seit der damaligen Wahl gegen keine Konkurrenz mehr innerhalb der CDU durchsetzen.

Kritische Stimmen wurden laut: "Es gibt Menschen, die glauben, dass ich nur in Berlin sitze", so der CDU-Kreisvorsitzende. "Dabei bin ich mindestens die Hälfte der Zeit in Chemnitz." Von hier aus transportiere er die Belange aus der hiesigen Wirtschaft in die Bundespolitik.

Chemnitz: Anwohner in Aufruhr! Investor plant Flüchtlingsheim in Chemnitzer Wohngebiet
Chemnitz Anwohner in Aufruhr! Investor plant Flüchtlingsheim in Chemnitzer Wohngebiet

Wie Heinrich setzt auch die stellvertretende Landesinnungsmeisterin Nora Seitz vorrangig auf die Wirtschaft. Doch aus einer bodenständigeren Perspektive, wie sie betont.

Akademiker gebe es in Berlin genug: "Es wird Zeit, dass wieder Menschen aus der Berufspraxis in die Politik gehen."

Akademiker gibt es in Berlin genug, meint die stellvertretende Landesinnungsmeisterin. Fotos: Maik Börner
Akademiker gibt es in Berlin genug, meint die stellvertretende Landesinnungsmeisterin. Fotos: Maik Börner  © Maik Börner
Nora Seitz ging sogar schon mit MP Michael Kretschmer (45, CDU) auf Tuchfühlung.
Nora Seitz ging sogar schon mit MP Michael Kretschmer (45, CDU) auf Tuchfühlung.  © Sven Gleisberg
Frank Heinrich (57, CDU) ist seit 2009 Abgeordneter im Bundestag.
Frank Heinrich (57, CDU) ist seit 2009 Abgeordneter im Bundestag.  © imago images/Christoph Hardt

Auch Chemnitzer Politikwissenschaftler will in den Bundestag

Sebastian Liebold (38, CDU) will mit dem Thema Infrastruktur punkten.
Sebastian Liebold (38, CDU) will mit dem Thema Infrastruktur punkten.  © privat

Sebastian Liebold, Politikwissenschaftler an der TU Chemnitz, will sich für eine Fachhochschule in der ehemaligen Karl-Marx-Stadt stark machen.

Und er will bessere Rahmenbedingungen schaffen, damit sich mehr Unternehmen ansiedeln und bestehende Betriebe sich besser ausweiten können. Sein Herzensthema ist die Infrastruktur, vor allem der zweigleisige Streckenausbau von Chemnitz nach Leipzig (TAG24 berichtete).

"Hier vermisse ich bei den derzeitigen Bundestagsabgeordneten die Energie."

Chemnitz: Person von Zug erfasst: Bahnstrecke zwischen Dresden und Chemnitz gesperrt
Chemnitz Person von Zug erfasst: Bahnstrecke zwischen Dresden und Chemnitz gesperrt

Ob Heinrich, Seitz oder Liebold Direktkandidat wird, entscheidet die Chemnitzer CDU bei der Nominierungsveranstaltung am 13. März.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz: