Alle Plätze sind vergeben! Chemnitzer Weihnachtsmarkt ist gerettet

Chemnitz - Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt vermeldet volle Hütten: "Die restlichen Plätze sind vergeben", erklärte eine Sprecherin der Stadt. Zunächst hatte es Probleme gegeben, die sonst so beliebten Marktflächen zu füllen.

Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (60, parteilos).
Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (60, parteilos).  © Ralph Kunz

Nach Bewerbungsschluss im Frühjahr waren noch etliche Plätze vakant. Vor allem das Kunsthandwerk zögerte: Dieses muss seine Produkte bereits über das Jahr herstellen. Im Falle einer coronabedingten Absage bleiben Händler auf den Kosten sitzen.

Nun die frohe Botschaft: "Leere Flächen wird es auf dem Chemnitzer Weihnachtmarkt nach derzeitigem Planungsstand nicht geben", erklärt Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (60, parteilos).

Verwaltungsmitarbeiter warben auf der Leipziger "Cadeaux", einer Messe für Geschenk- und Wohntrends, für den Chemnitzer Weihnachtsmarkt. Die Veranstaltung gelte als einer der wichtigsten Messen im Kunsthandwerksgewerbe, so Runkel weiter.

Chemnitz: So schnappte Interpol die "Schwarze Witwe"
Chemnitz Crime So schnappte Interpol die "Schwarze Witwe"

Außerdem fanden Gespräche mit der Geschäftsführung des Verbands der erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller statt. Die vorangegangene direkte Ansprache von circa 170 potenziellen Händlern sei hingegen nicht von Erfolg gekrönt gewesen.

Lichtblick für den Weihnachtsmarkt: Die Stadt hat nach anfänglichen Schwierigkeiten alle Hütten an den Händler gebracht.
Lichtblick für den Weihnachtsmarkt: Die Stadt hat nach anfänglichen Schwierigkeiten alle Hütten an den Händler gebracht.  © Uwe Meinhold

Um das Risiko zu minimieren, dürfen "Händler 75 Prozent der anfallenden Gebühren erst zum Ende der ersten Weihnachtsmarktwoche bezahlen", so der Ordnungsbürgermeister.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: