Anzeige gegen Chemnitzer Mediziner: Machte Impfarzt heimlich Fotos auf Damen-Toilette?

Chemnitz - Die Vorwürfe wiegen schwer: Gegen einen bekannten Chemnitzer Mediziner wurde Anzeige erstattet. Der Mann soll als Arzt in einem mittelsächsischen Impfzentrum heimlich Fotos von Frauen auf der Toilette gemacht haben. Der Arzt ist empört: "Das ist eine bösartige Unterstellung!"

Tatort Toilette: Ein Chemnitzer Arzt wird beschuldigt, heimlich Frauen fotografiert zu haben (Symbolbild).
Tatort Toilette: Ein Chemnitzer Arzt wird beschuldigt, heimlich Frauen fotografiert zu haben (Symbolbild).  © 123RF/nobilior

Bereits am 3. Mai ging die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz ein. Deren Sprecherin Ingrid Burghart (56) bestätigte Ermittlungen "wegen des Vorwurfs der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs".

Der Arzt bestreitet gegenüber TAG24 jegliche Belästigung von Patientinnen: "Ich bin als Mann grundsätzlich vorsichtig und bin mit Patienten in der Sprechstunde niemals allein, um jeglichen Vorwürfen aus dem Weg zu gehen. Umso mehr bin ich entsetzt über die dreiste Anzeige, die mich beschädigen soll."

TAG24 ging auch ein anonymer Brief mit Vorwürfen gegen den Arzt zu. Darin heißt es, eine junge Frau habe den Arzt auf frischer Tat festgestellt.

Die Ermittlungen laufen.

Titelfoto: 123RF/nobilior

Mehr zum Thema Chemnitz: