Sogar Berliner waren da: Bürgermeister fordert Polizei gegen Corona-Touristen

Augustusburg - Städte freuen sich über Touristen. Aber nicht während der Corona-Pandemie. Dem Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer (49, SPD) platzte bei Facebook jetzt der Kragen angesichts vieler Ausflügler: "Offenbar ist noch nicht angekommen, dass die Lage sehr ernst ist!" Er fordert Polizeischutz für beliebte Ausflugsorte.

Fordert Polizeischutz für Touristenorte: Bürgermeister Dirk Neubauer (49, SPD).
Fordert Polizeischutz für Touristenorte: Bürgermeister Dirk Neubauer (49, SPD).  © Norbert Neumann

Am Wochenende drängten sich Besucher aus Dresden, Leipzig und sogar Berlin im idyllischen Augustusburg. Empört riefen deshalb Anwohner bei Dirk Neubauer an.

Der war nicht nur wegen "der schieren Masse" an Ausflüglern schockiert, sondern auch, weil viele ohne Maske durch die Stadt liefen.

Viele Besucher waren illegal da, denn die Schutzverordnung des Freistaates verbietet Bewegung im Freien über 15 Kilometer vom Wohnort.

Sicher sind Begegnungen in Augustusburg auch nicht, weiß Dirk Neubauer: "Aktuell steigt die Inzidenz in der Stadt über 1000."

Der Bürgermeister appelliert an die Polizei, in den Touristenorten regelmäßig zu kontrollieren. Auch an die Ausflügler hat Dirk Neubauer einen Wunsch: "Bleibt fern und kommt wieder, wenn der Spuk vorbei ist."

In diesem Winter vorerst gesperrt: Skihang "Rosts Wiesen".
In diesem Winter vorerst gesperrt: Skihang "Rosts Wiesen".  © Sven Gleisberg
Beliebte Attraktion: Schloss Augustusburg.
Beliebte Attraktion: Schloss Augustusburg.  © Ralph Kunz

Die Polizei hat das Problem bereits im Blick, bestätigte ein Sprecher. "Wir haben die Präsenz generell bereits erhöht. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den touristischen Orten."

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0