Aufruhr an der Chemnitz: Stadt sperrt beliebte Brücke

Chemnitz - Hier geht's nicht weiter! Die Stadt Chemnitz sperrte wegen der Flutschutzarbeiten die Fußgängerbrücke zwischen Harthauer und Schulstraße. Für die erbosten Fußgänger und Radfahrer bedeutet das einen Kilometer Umweg. Viele bahnen sich den pragmatischen Weg und schieben die Absperrung beiseite.

Was soll das denn? Sonja Uhlmann (71) ärgert sich über die gesperrte Rad- und Fußgängerbrücke zwischen Harthau und Altchemnitz.
Was soll das denn? Sonja Uhlmann (71) ärgert sich über die gesperrte Rad- und Fußgängerbrücke zwischen Harthau und Altchemnitz.  © Sven Gleisberg

Montagfrüh war die Rad- und Fußgängerbrücke in Chemnitz zwischen den Ortsteilen Harthau und Altchemnitz plötzlich gesperrt.

"Ein Schildbürgerstreich!", schimpfte Barbara Ziller (71). "Ich verstehe das nicht - man kann doch rüber."

In der Tat: Auf Altchemnitzer Seite kreuzte nur ein einsamer Bagger ab und an den Weg.

Chemnitz: Kenianische Familie verprügelt: Staatsanwalt ermittelt gegen vier Polizisten
Chemnitz Crime Kenianische Familie verprügelt: Staatsanwalt ermittelt gegen vier Polizisten

Doch eine Stadtsprecherin betont, dass die Brücke auch für den Material- und Gerätetransport genutzt werde. Deshalb sei der Weg bis 30. November gesperrt.

Anwohner Thomas Hehl (41) schätzte die Zahl der verwirrten Passanten am ersten Vormittag auf 200: "Die Leute kommen im Minutentakt, da in Altchemnitz Bus- und Bahnhaltestelle, Kindergärten und ACC sind."

Celine Baumann (17) wollte ebenfalls durch: "Ich kann nicht ständig den Umweg über die Schulstraße laufen. Aber die Arbeiter hielten mich an der Baustelle auf."

Hier geht es nicht weiter: Barbara Ziller (70) strandete auf der gesperrten Brücke.
Hier geht es nicht weiter: Barbara Ziller (70) strandete auf der gesperrten Brücke.  © Sven Gleisberg
Der Bau des Hochwasserschutzes an der Chemnitz (Harthauer- und Schulstraße) blockiert die Brücke bis Ende November.
Der Bau des Hochwasserschutzes an der Chemnitz (Harthauer- und Schulstraße) blockiert die Brücke bis Ende November.  © Sven Gleisberg

Thea und Klaus Kernke schoben die Absperrung beiseite: "Hässliche Baustelle. Davon lassen wir uns nicht aufhalten."

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Baustellen: