Bombenfund in Chemnitzer Wohngebiet! Etwa 15.000 Menschen von Evakuierung betroffen

Chemnitz - Schock am Mittwochabend in Chemnitz! Bei Bauarbeiten in der Wilhelm-Firl-Straße im Heckertgebiet wurde eine Bombe gefunden - direkt vor einem Elfgeschosser!

Mitten im Chemnitzer Heckertgebiet wurde am Mittwochabend eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.
Mitten im Chemnitzer Heckertgebiet wurde am Mittwochabend eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.  © André März

Der Bereich Wilhelm-Firl-Straße/Burkhardtsdorfer Straße/Faleska-Meinig-Straße wurde großräumig abgesperrt. Polizei und Feuerwehr waren mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Eine Spezialeinheit untersuchte derweil, ob es sich bei dem verdächtigen Gegenstand wirklich um eine Bombe handelt. Ergebnis: Bei dem Gegenstand handelt es sich um eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischer Bauart aus dem Zweiten Weltkrieg!

Frühestens ab Donnerstagnachmittag soll das Gebiet im Radius von einem Kilometer evakuiert werden. Etwa 15.000 Menschen sind von der Evakuierung betroffen.

Update, 21.50 Uhr: Die Stadt Chemnitz veröffentlichte nun eine Karte, die den ungefähren Sperrkreis für die Evakuierung ab Donnerstagnachmittag zeigt. Der Evakuierungsbereich verläuft in einem Radius von etwa einem Kilometer. Zudem bittet die Stadt, Menschen, die Hilfe benötigen, zu unterstützen. 

Weitere Informationen wird die Stadt am frühen Donnerstagmorgen bekannt geben. 

Eine Karte der Stadt Chemnitz zeigt den ungefähren Evakuierungsbereich.
Eine Karte der Stadt Chemnitz zeigt den ungefähren Evakuierungsbereich.  © Stadt Chemnitz

Update, 20.50 Uhr: Nach ersten Schätzungen sind etwa 15.000 Menschen von der Evakuierung betroffen.

Update, 18.51 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wurde nun in Abstimmung mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst eine Evakuierung im Radius von einem Kilometer beschlossen! "Der konkrete Evakuierungsbereich wird derzeit ermittelt", so ein Polizeisprecher.

Mit einer Evakuierung des Gebiets sei frühestens ab Donnerstagnachmittag zu rechnen, heißt es.

Sobald der konkrete Evakuierungsbereich feststeht, wird dieser veröffentlicht. Die betroffenen Bewohner können sich anschließend auf die anstehende Evakuierung vorbereiten. Weitere Informationen zum Evakuierungsbereich will die Stadt in Kürze bekannt geben.

Schulen und Kitas sind am Donnerstag weiterhin regulär geöffnet.

Die Bauarbeiten wurden umgehend gestoppt.
Die Bauarbeiten wurden umgehend gestoppt.  © André März

Update, 18.25 Uhr: Wie die Chemnitzer Polizei soeben mitteilt, hat sich der Verdacht bestätigt - es handelt sich um eine Bombe! Möglicherweise um eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. "Weitere notwendige Maßnahmen, insbesondere eine mögliche Evakuierung, werden nun mit den Rettungsdiensten und der Stadt Chemnitz abgestimmt", so ein Polizeisprecher.

Update, 18.20 Uhr: Der Bereich um die Baustelle wurde mittlerweile großräumig abgesperrt! Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) ist eingetroffen und untersucht nun den verdächtigen Gegenstand.

Spezialeinheiten sind vor Ort, um den Gegenstand zu untersuchen.
Spezialeinheiten sind vor Ort, um den Gegenstand zu untersuchen.  © Haertelpress

Erst im Juni wurde auf dem Chemnitzer Sonnenberg bei Bauarbeiten ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Dieser stelle sich allerdings als ein altes Wasserrohr heraus (TAG24 berichtete).

Titelfoto: André März, Stadt Chemnitz

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0