Nach mehreren Einbrüchen in der Nacht: Waren in Chemnitz ein und dieselben Täter am Werk?

Chemnitz - In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es im Chemnitzer Stadtteil Altendorf gleich zu mehren Einbrüchen. Zudem knackten zwei Jugendliche ein Auto in Ebersdorf auf.

Bei mehreren Einbrüchen hatten die Täter die Eingangstüren aufgehebelt. Nun ermittelt die Polizei, ob es sich um ein und dieselben Täter handelt. (Symbolbild)
Bei mehreren Einbrüchen hatten die Täter die Eingangstüren aufgehebelt. Nun ermittelt die Polizei, ob es sich um ein und dieselben Täter handelt. (Symbolbild)  © 123 RF/ Sebastien Decoret

Wie die Polizei mitteilte, hatten sich Einbrecher durch einen Kurzschluss der automatischen Eingangstür Zugang in ein Geschäft in der Weststraße verschafft.

Doch gelohnt hatte sich die Straftat nicht, denn die Einbrecher suchten vergeblich nach Wertgegenständen oder Bargeld und flüchteten schließlich ohne Beute.

In der selben Nacht gab es zudem einen Einbruch in einer Praxis in der Weststraße. Bei diesem hatten die Täter die Eingangstür aufgehebelt und alle Räume durchsucht. Mit einer geringen Menge Bargeld ergriffen sie dann die Flucht.

Und auch die Mitarbeiter einer Kindertagesstätte in der Albert-Schweitzer-Straße hatten am Dienstagmorgen bemerkt, dass in der Nacht bei ihnen eingebrochen wurde.

Hier hatten die Täter eine Eingangstür aufgehebelt, anschließend weitere Türen sowie Schränke im Gebäude aufgebrochen und vieles durchwühlt. Angaben, ob sie dabei fündig geworden sind und etwas gestohlen haben, liegen derzeit noch nicht vor.

Ein vierter Einbruch wurde in der Nacht auf Mittwoch in einem Geschäft in der Rudolf-Krahl-Straße vollzogen. Nachdem die Täter durch ein herausgerissenes Fenster in die Räumlichkeiten eingestiegen waren, stahlen sie einige Hundert Euro aus verschiedenen Behältnissen. Während bei den drei anderen Einbrüchen noch keine Angaben zur entstandenen Höhe des Sachschadens vorliegen, beläuft er sich hier auf mindestens 500 Euro.

Bei einem Versuch, auch in ein Geschäft in der Weststraße einzubrechen, scheiterten die Täter an der Eingangstür. In allen fünf Fällen sicherte die Polizei an allen Tatorten entsprechende Spuren, um diese im Rahmen der Ermittlungen miteinander abzugleichen.

Dass ein- und dieselbe Täterschaft in der Nacht die Einbrüche begangen hat, ist bislang nicht auszuschließen.

Autoknacker in Ebersdorf nach kurzer Verfolgungsjagd von der Polizei gestellt

Für ein Einbrecher-Duo (18, 19) in der Franz-Wiesner-Straße, das sich an einem VW zu schaffen machte, endete ein Fluchtversuch vor der Polizei mit einer vorläufigen Festnahme.

Nachdem ein Anwohner zwei Männer bemerkt hatte, wie diese zunächst in geparkte Fahrzeuge schauten und kurze Zeit später in einem VW auf dem Fahrer- und Beifahrersitz saßen, informierte er die Polizei.

Als die beiden Männer in dem VW bemerkten, dass die Beamten sich ihnen näherten, stiegen sie aus und ergriffen zu Fuß die Flucht. Doch es dauerte nicht lange, bis die Polizisten die zwei Männer in einem Hinterhof in der Glösaer Straße stellen konnte.

Der 18- und der 19-Jährige (libysche Staatsangehörigkeit) wurden vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung der jungen Männer fanden die Polizisten bei dem Älteren eine Dashcam mit Halterung, einen Zigarettenanzünder sowie eine Sonnenbrille. Alle Gegenstände waren aus dem VW gestohlen worden. Sachschaden am Fahrzeug entstand hingegen nicht.

Das Duo muss sich nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten und wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Chemnitz nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen am Mittwochmorgen aus dem Gewahrsam entlassen.

Titelfoto: 123 RF/ Sebastien Decoret

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0