ASR-Team kann ausschlafen, Tiere entspannter: Wir freuen uns über das Böllerverbot in Chemnitz

Chemnitz - Das jüngst beschlossene Böllerverbot ist für so manche Chemnitzer ein Grund zur Freude. Denn für die Stadtreinigung heißt es dieses Neujahr nicht wie sonst: früh aufstehen und die Innenstadt putzen! Sie können erstmals ausschlafen. Auch Tierhalter atmen wegen der ausbleibenden Knallerei auf.

Die ASR-Arbeiter Michael Kache (63 v.l.), Paul Weichelt (27), Patrick Zilian (42) und Mario Kempe (36) können dieses Neujahr mal ausschlafen.
Die ASR-Arbeiter Michael Kache (63 v.l.), Paul Weichelt (27), Patrick Zilian (42) und Mario Kempe (36) können dieses Neujahr mal ausschlafen.  © Kristin Schmidt

"Wir haben sonst immer am Neujahrsmorgen die Reinigung in der Innenstadt durchgeführt, dieses Jahr fällt das weg", sagt Beate Bodnár, Sprecherin der Stadtreinigung Chemnitz (ASR). Mitarbeiter Paul Weichelt (27) freut sich: "Den einen Tag ausschlafen ist schon schön."

Zum Vergleich: 23 ASR-Beschäftigte waren vergangenes Neujahr ab 8 Uhr im Einsatz, mit sechs Kehrmaschinen und etwa 13 Transportern. Sie befreiten die öffentlichen Plätze der Innenstadt vom Böller- und Raketenmüll. Die Putzaktion dauerte etwa zweieinhalb Stunden.

Besonders schlimm ist die Silvesternacht für Tiere: "Sie geraten durch den Knall in Panik und laufen vor Autos oder verfangen sich irgendwo. Oder sie erschöpfen sich bei der Flucht, dabei brauchen sie gerade im Winter ihre Energie", erklärt Eva Warmschmidt (35) vom Tierheim Chemnitz.

Das betrifft nicht nur Wildtiere: An Neujahr erhalte das Tierheim stets Meldungen von entlaufenen Hunden, die vor Feuerwerken flüchteten. "Wir würden als Tierschützer generell ein Feuerwerksverbot begrüßen, zumindest im privaten Bereich", sagt sie.

Auch in der Tierarztpraxis Riedel & Riedel sorgt das Verbot für Erleichterung: "Wir verkaufen sonst vor Silvester immer viele Medikamente gegen Angst und Stress bei den Tieren", sagt die tiermedizinische Fachangestellte Natalie Haseloff-Löhrmann (24).

Am Neujahrsmorgen muss der ASR normalerweise die Innenstadt stundenlang säubern, wie hier am 1. Januar dieses Jahres.
Am Neujahrsmorgen muss der ASR normalerweise die Innenstadt stundenlang säubern, wie hier am 1. Januar dieses Jahres.  © Kristin Schmidt
Ein solcher Anblick dürfte dieses Jahr dank Böllerverbot ausbleiben.
Ein solcher Anblick dürfte dieses Jahr dank Böllerverbot ausbleiben.  © Kristin Schmidt
Das Böllerverbot mag manchen die Freude an Silvester verderben, doch Stadtreinigung und Tierbesitzer atmen auf.
Das Böllerverbot mag manchen die Freude an Silvester verderben, doch Stadtreinigung und Tierbesitzer atmen auf.  © imago images/Gottfried Czepluch
Eva Warmschmidt (35) vom Tierheim Chemnitz freut sich für die Tiere auf ein ruhiges Silvester.
Eva Warmschmidt (35) vom Tierheim Chemnitz freut sich für die Tiere auf ein ruhiges Silvester.  © Kristin Schmidt
Natalie Haseloff-Löhrmann (24) von der Tierarztpraxis Riedel & Riedel sieht das Verbot positiv.
Natalie Haseloff-Löhrmann (24) von der Tierarztpraxis Riedel & Riedel sieht das Verbot positiv.  © Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Wolf Dietrich Riedel & Dr. Karsten Riedel

Tierhalter seien normalerweise immer froh, wenn sie Silvester überstanden haben.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0