So funktionieren Chemnitzer Baustellen im Corona-Modus

Chemnitz/Grünhainichen - Bei Bauunternehmen und auf 450 Chemnitzer Baustellen sorgt Corona für strenge Hygiene-Regeln. Der Mindestabstand gilt auch an der frischen Luft. Nicht nur für die Bauarbeiter ändert sich einiges.

Die Straßenbaustelle auf der Vetterstraße zwischen Fabriciusstraße und Gutenbergstraße ist eine von 450 Baustellen im Stadtgebiet.
Die Straßenbaustelle auf der Vetterstraße zwischen Fabriciusstraße und Gutenbergstraße ist eine von 450 Baustellen im Stadtgebiet.  © Ralph Kunz

"Noch läuft alles nach Plan. Die Arbeiter sind vernünftige Menschen und beachten die Vorschriften. Wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, haben wir den Mundschutz. Handschuhe tragen wir immer", sagt Bauleiter Max Braun (25) vom Chemnitzer Bauunternehmen Gunter Hüttner. 

Die Firmenleitung hat schnell Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel in rauen Mengen auf die mehr als 60 Baustellen im Raum Chemnitz verteilt. 

Der Stopp auf der Baustelle am VW-Motorenwerk Chemnitz fiel schwer, aber bis Juli habe man gut zu tun. Die Auftragslage danach sei ungewiss. 

"Vor allem öffentliche Auftraggeber schreiben zögerlicher aus. Wir haben schon zu kämpfen", sagt Bauleiter Braun. 60 der 310 Mitarbeiter wurden bereits in Kurzarbeit geschickt.

Am Firmensitz wurden Einzelbüros geschaffen und ein Zwei-Schicht-System eingeführt. "Wir haben frühzeitig kontaktlose Spender und Hinweisschilder angebracht. Statt Händeschütteln gibt es ein freundliches Lächeln", sagt Geschäftsführerin Linda Hüttner. Sie hofft, dass das Tiefbauamt dienstfähig bleibt und "es schneller voran geht".

Betonbaupolier Dennis Paschke (43) auf der Kläranlagen-Bausstelle in Grünhainichen hält Besprechungen mit weniger Mitarbeitern ab. "Kommunikation mit Ämtern und Gemeinden gibt es nur bei Problemen. Deren Außendienst scheint eingeschränkt zu sein."

Bauberatung nur noch im Freien: Ronny Schönherr (43), André Haase (44) und Betonbaupolier Dennis Paschke (43) besprechen sich.
Bauberatung nur noch im Freien: Ronny Schönherr (43), André Haase (44) und Betonbaupolier Dennis Paschke (43) besprechen sich.  © Sven Gleisberg
Dennis Paschke (43) desinfiziert an einem Container auf der Kläranlage-Baustelle in Grünhainichen regelmäßig seine Hände.
Dennis Paschke (43) desinfiziert an einem Container auf der Kläranlage-Baustelle in Grünhainichen regelmäßig seine Hände.  © Sven Gleisberg
Geschäftsführerin Linda Hüttner (40) hat am Firmensitz und auf Baustellen frühzeitig Infektions- und Arbeitschutz-Maßnahmen eingeführt.
Geschäftsführerin Linda Hüttner (40) hat am Firmensitz und auf Baustellen frühzeitig Infektions- und Arbeitschutz-Maßnahmen eingeführt.  © Sven Gleisberg

Laut Stadt wird das Baugeschehen an 60 Baustellen des Tiefbauamtes uneingeschränkt fortgesetzt. Bauverträge und Termine würden eingehalten. Der Kontakt der Unternehmen zum Tiefbauamt sei voll und durchgängig gewährleistet.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0