Mischerfahrer Henry zeigt uns sein Chemnitz

Chemnitz - Sein Beton prägt das heutige Stadtbild. Als Mischerfahrer hat Henry Janauscheck (70) nahezu an jeder Großbaustelle im Chemnitzer Stadtgebiet mitgewirkt - unter anderem Galerie Roter Turm, Galeria Kaufhof, Parkhaus an der Stadthalle und "Lulatsch".

Henry Janauscheck (70) war Betonmischerfahrer und hat viele Baustellen der Stadt fotografiert.
Henry Janauscheck (70) war Betonmischerfahrer und hat viele Baustellen der Stadt fotografiert.  © Sven Gleisberg

In den Pausen zückte der Hobbyfotograf seine Kamera und dokumentierte die Baufortschritte. Seine Fotosammlung gibt seltene Einblicke.

Auch gelernte Baumaschinisten können Beruf und Hobby vereinen. 

"Ich fotografiere, seit ich Kind bin, habe mittlerweile fast alles digitalisiert", erzählt Henry Janauscheck. 1972 hat er als Betonmischer-Fahrer beim Bau- und Montagekombinat Süd in Chemnitz angefangen. 

"Damals fuhr ich einen der ersten Mischer. Vorher gab's nur Muldenkipper." 

Nach der Wende, als die Baufahrzeuge privatisiert wurden, hat er sich nach einer Umschulung selbstständig gemacht. Vor rund sechs Jahren ging's in Rente.

Janauscheck machte Bilder von ganz weit oben

Der Rentner und Hobbyfotograf besitzt Tausende Baustellenbilder.
Der Rentner und Hobbyfotograf besitzt Tausende Baustellenbilder.  © Sven Gleisberg

Janauscheck kennt fast jedes Fundament prominenter City-Bauprojekte. Zu den größten gehören die Galerie Roter Turm, Galeria Kaufhof, Sachsen-Allee, Südring, "Lulatsch" und viele mehr. Für solche Großprojekte waren schnell mal 500 Kubikmeter Beton (bis zu 1250 Tonnen) nötig. 

In einen Mischer passten etwa acht Kubikmeter. "Interessant war auch der Schornsteinbau am HKW Nord. Der Beton wurde in Gleitschalung verarbeitet." 

Eine seiner ersten Baustellen war das Fritz-Heckert-Kombinat in der Otto-Schmerbach-Straße, seine letzte das Burgerrestaurant Mr. Meyers Diner in der Zwickauer Straße.

"Da ich auch Kräne bedienen durfte, konnte ich ganz neue Perspektiven einfangen", sagt Janauscheck. Von ganz oben hatte er die Stadtentwicklung, an der er jahrelang mitgewirkt hat, gut im Blick. Die Innenstadt mit ihren vielen Parkhäusern und Betonbauten gilt bekanntermaßen bis heute als verschandelt. 

"Man kann es nicht jedem rechtmachen. Es war nun mal mein Job", schmunzelt Janauscheck, der in seinem Ruhestand nicht gänzlich abschalten will. 

Hier kann man die Sachsen-Allee nur erahnen. 1997 wurde das Einkaufscenter eröffnet.
Hier kann man die Sachsen-Allee nur erahnen. 1997 wurde das Einkaufscenter eröffnet.  © Henry Janauscheck
Auf diesem Bild befindet sich der "Überflieger" des Südrings noch im Bau. Unterhalb entsteht die Unterführung der Neefestraße.
Auf diesem Bild befindet sich der "Überflieger" des Südrings noch im Bau. Unterhalb entsteht die Unterführung der Neefestraße.  © Henry Janauscheck
Blick vom "Lulatsch" auf das Heizkraftwerk Nord in Furth.
Blick vom "Lulatsch" auf das Heizkraftwerk Nord in Furth.  © Henry Janauscheck
Ab 1998 wurde die Galerie Roter Turm gebaut. In dieser Bauphase konnte man einen Blick in die Kinosäle erhaschen.
Ab 1998 wurde die Galerie Roter Turm gebaut. In dieser Bauphase konnte man einen Blick in die Kinosäle erhaschen.  © Henry Janauscheck

"Ich habe noch einen Minijob und bin Schatzmeister in einem Kleingartenverein."

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0